Amazon hat letztes Jahr fast 200 Milliarden Dollar Umsatz gemacht. Aber in Europa zahlen sie fast keine Steuern. KEINE!

Internetgiganten nutzen Steuerschlupflöcher, um Milliarden in ihre eigenen Taschen zu scheffeln:

Geld, das eigentlich für unsere Schulen, Krankenhäuser und andere öffentliche Dienste gedacht ist.

Wir alle zahlen unsere Steuern – warum tun sie es nicht?

Europa steht kurz davor, ein revolutionäres Gesetz zu verabschieden, das genau dieses Ziel verfolgt: einen kleinen Bruchteil der Trillionen, die diese Tech-Giganten einnehmen, zurück an die Menschen zu geben. Wie einst Robin Hood. Aber die Großkonzerne wehren sich, denn sie wissen: Wenn das Gesetz zustande kommt, könnten diese Regeln bald weltweit gelten.

Zeigen wir unseren Regierungen: wir haben genug von dieser Ungerechtigkeit!

Es geht nicht nur um eine Firma, oder um einen reichen CEO.

Acht Männer haben jetzt so viel Vermögen wie die Hälfte der Menschheit.

Weltweit ist die Armut zurückgegangen und viele Länder verzeichnen ein großes Wirtschaftswachstum.

Aber der Reichtum konzentriert sich mehr und mehr in den Händen Weniger! 

Auch dieser Plan kann das nicht von einem Tag auf den anderen ändern, aber es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Die Idee dahinter? Firmen wie Amazon, Apple, Google etc., die digitale Dienstleistungen anbieten, zahlen in dem Land eine ganz kleine Steuer, in dem sie Umsätze generieren. Anstatt mit kreativen Tricks Gewinne in Steueroasen umzuleiten.

Erfolgreiche Firmen sollen nicht verteufelt werden, aber eine globale Wirtschaft muss allen nutzen, nicht nur den CEOs. Wir wollen verhindern, dass weiterhin Milliarden in die Taschen einiger weniger gewirtschaftet werden. Das ist Geld, das versteuert werden sollte — und diese Steuereinnahmen könnten in unsere Gesellschaft zurückfließen, auch in die Infrastruktur, die diese Firmen nutzen, um Ihre Produkte zu vermarkten. Im Gegensatz zu Robin Hood wird hier nichts gestohlen, sondern eine Gesetzesänderung soll Gerechtigkeit zu schaffen.

Wenn Europa dieses “Robin Hood Gesetz” annimmt, werden weitere Länder folgen. Genau das wollen die Tech-Riesen verhindern. Aber wenn wir unsere Botschaft an die wichtigsten Regierungen übergeben — noch vor dem großen Gipfel in wenigen Tagen — können wir den Ausschlag geben, damit das Gesetz angenommen wird.

Fügen Sie jetzt Ihren Namen hinzu:

Auch Tech-Giganten sollen Steuern zahlen

Dieses Gesetz wäre ein weitreichender Schritt, um die Regeln für weltweit agierende Großkonzerne der Zeit anzupassen. Ein deutliches Zeichen gegen den Status Quo, der den Reichen erlaubt, immer reicher zu werden. Was für uns gilt, sollte auch für Firmen gelten — denn so soll die Welt funktionieren. Dafür setzen wir uns ein!

Kommt die EU-Digitalsteuer für Google, Facebook & Co? (arte)
https://www.arte.tv/de/articles/kommt-die-eu-digitalsteuer-fuer-google-facebook-co

Digitalunternehmen: Finanzministerium hält an Digitalsteuer fest (Zeit.de)
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-09/digitalunternehmen-finanzministerium-digitalsteuer-internet-konzerne

Debatte um Digitalsteuer: Warum wir Apple zum Steuernzahlen zwingen sollten (Spiegel.de)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/digitalsteuer-warum-sie-trotzdem-kommen-muss-gastbeitrag-a-1238263….