Noch 150 Tage bis zur Bundestagswahl. Alle Parteien bringen Ihre Kandidaten in Stellung. Heute ist es Christian Lindner, FDP.  Es wird von Reformagenda 2030 gesprochen, Steuerentlastungen 30-40 Milliarden, Bildungsinvestitionen. Ein Warmlaufen für die anstehenden Landtagswahlen in Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen. Man möchte gern wieder das Zünglein an der Waage sein und Mitregieren. Die beiden Solisten Schulz und Lindner wollen wieder gemeinsam an die Macht! Was sagt aktuell die Presse dazu: http://www.bild.de/politik/inland/bundestagswahl2017/ueberraschungs-comeback-51492838.bild.html oder http://www.n-tv.de/politik/Lindner-attackiert-Bundesregierung-article19814603.html

Orange ist in Frankfurt die Farbe der Zukunft seit dem die OB Kandidatin der CDU „Bernadette“ feststeht. Ladies Day man hat sich lieb, genau wie jetzt Trumps Tochter. Die neue OB Kandidatin sagt: Die Stadt braucht dringend ein neues Sicherheitskonzept. Auch Drogen- und Wirtschaftspolitik gehören auf den Prüfstand. Es kann nicht sein, dass Eltern ihre Kinder nicht auf die gewünschte Schule schicken können.

Es ist Wahlzeit und ich hoffe die Menschen nutzen die Chance, die Wahlaussagen richtig zu werten.

Bevor ich zu meinem eigentlichen Thema heute komme, will ich meinen Lieblings-Professor Karl Born zu Wort kommen lassen. Es geht um reale Politik in Berlin, so wie sie ist und wie sie auch in Deutschland der Fall ist. Lesen Sie mal wieder was über den Flughafen BER Berlin http://karl-born.de/fuer-den-flugverkehr-werden-in-berlin-demnaechst-die-hexenbesen-knapp/

Deutschland ist, wer Deutschland sein will! Ich möchte Menschen vertreten und daher bin ich Ansprechpartner für alle Wählergruppen. Aufbruch zur Veränderung, denn Deutschland braucht die Veränderung dringend.

Erst- und Jungwähler

Junge Altersgruppen gehen statistisch am wenigsten wählen. Politische Entscheidungen betreffen jedoch am stärksten diese Gruppe. Ich traue diesen Erstwählern und Jungwählern in der Zukunft am meisten den politischen Wandel zu, den es in Deutschland braucht. Die Erststimme ist eine Personenwahl und ich werbe um das Vertrauen auch bei dieser Wählergruppe. Ich biete viele Informationen als Entscheidungshilfe an.

Familien

Ich hatte die Möglichkeit bei einer Veranstaltung im Hessischen Rundfunk einen ganzen Tag die Familienpolitik von Schweden zu hören. Das ist mein Vorbild für unsere gemeinsame Zukunft. Das was die Schweden vor 40 Jahren eingeführt haben, setzen wir heute erst um. Heute ist in der Gesellschaft in Schweden Familienpolitik was normales und wir diskutieren noch. Hier die wesentlichen Informationen meines Vorbildes in der Familienpolitik: http://www.oh-schweden.de/geschichte-politik-wirtschaft/familienpolitik-schweden-als-europaeisches-vorbild/ und https://www.welt.de/print-wams/article141672/Schweden-Familienpolitik-auf-drei-Saeulen.html

Alle sogenannten Randgruppen gehören auch dazu und müssen gehört werden. Ihre Anliegen sind für den sozialen Frieden von großer Bedeutung. Es darf keiner ausgegrenzt werden in unserer Gesellschaft. Das geht auch nur gemeinsam!

Generation 60 Plus

Was ist die Generation 60 Plus? Best Ager? Silver Generation? Oder einfach nur Oma und Opa? Die jungen Alten passen in keine Schablone, sie ticken anders als früher. Mit der modernen Generation 60 Plus begann ein neues Kapitel in unserer Gesellschaft. Voller Zukunft und Potential: Fast 30 Prozent der Bevölkerung Deutschlands sind 60 Jahre alt – das sind mehr als 22 Millionen Menschen, größtenteils mit sicherem Alterseinkommen. Viele von Ihnen begreifen diesen Lebensabschnitt als neues Abenteuer. Noch nie hatten die Großeltern soviel Zeit für ihre Enkel, um deren Interessen, ihre Vorlieben, ihr Leben kennenzulernen. Gleichzeitig unterstützen Oma und Opa als wichtiger Anker der Familie die Eltern dabei, durch ihren vollgepackten Alltag zu navigieren. Die Großeltern von heute sind mit Kopf und Körper aktiv. Die neuen und neugierigen Alten haben ein starkes Gesundheitsbewusstsein entwickelt, zeigen ein ausgeprägtes Interesse an Technik, Sport und Ernährung, an Mode, Reise und an allem, was sonst noch geeignet ist, das Leben schöner zu machen. Laptop statt Langeweile, lange Wanderungen statt Wochenende auf der Couch: Die Großeltern gönnen sich etwas – sich selbst und ihren Lieben. Und sie lassen sich auch gerne verwöhnen!

Natürlich gibt es auch die andere Seite: Altersarmut und Kranke.

Ich gehöre auch zu den jungen Alten und Politik ist für mich eine neue Lebenserfahrung, der ich mich stellen möchte. Dabei kommt mir meine Lebenserfahrung mit Menschen die ich in allen Teilen der Welt gesehen habe, zugute.

Ich gehe große Ziele an, deshalb ist es auch notwendig in meinem Wahlkreis 183 Frankfurt II, dass sich 70.000 Erststimmen für die Veränderung Karlheinz Grabmann entscheiden.

Deutschland ist, wer Deutschland sein will! Noch 150 Tage bis zur Bundestagswahl: Ich möchte Menschen vertreten in Berlin im Bundestag und daher bin ich Ansprechpartner für alle Wählergruppen im Wahlkreis 183 Frankfurt II. Aufbruch zur Veränderung unter Mitwirkung der Bürger ist mein Ziel. Deutschland braucht vertrauensvolle Erststimmen-Vertreter in der Opposition. Dies sind die neuen Kontrolleure für die Regierung, egal welches Farbenspiel die Macht erreicht.