Bürgeraktion Apfelbaum pflanzen
18. Februar 2018 um 11:30 Uhr
Am Feldweg, der an der Rudolf-Hilferding-Str. beginnt.
.
Wir laden ein zum literarisch-musikalischen Picknick auf der Niederurseler Flur, um gegen den geplanten neuen Stadtteil Nordwest beiderseits der Autobahn A5 zu protestieren.
Bild: W.-R. Hansen
Wir werden dabei von Martin Luthers Spruch geleitet:
„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge,
würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.“
Organisation: Brücke 71 e.V. –www.bruecke71.de-Kontakt: Wolf-Rüdiger Hansen
Paul-Kornfeld-Weg 33, 60439 Ffm-Nordweststadt -hansen@wrhansen.de
Der geplante Stadtteil Nordwest soll in unserem Naherholungsgebiet entstehen -mittig geteilt von der A5, die auf 10 Spuren erweitert werden soll, und der 380 kV-Starkstromleitung. Die gesamte Fläche ist Landschaftsschutzgebiet, der größte Teil auch Wasserschutzgebiet. Weiterhin liegen hier Ausgleichsflächen für den Riedberg und den Flughafen…
Gleichwohl hat das Frankfurter Stadt-parlament am 14.12.2017 beschlossen, auf diesen Feldern eine Voruntersuchung gemäß der Magistratsvorlagen M176 und M463 durchzuführen. Darin steht: „Die Voruntersuchung des politisch ge-wollten neuen Stadtteils ist ergebnis-offen…“ Am Ende soll entschieden wer-den, „ob und wieein städtebaulicher Entwicklungsbereich … beschlossen wird.“
OB Peter Feldmann behauptet jedoch in seiner Wahlbroschüre: „Lebenswertes Stadtviertel im Nordwesten beschlossen.“
Wie passt das zusammen? Setzt Herr Feldmann etwa auf alternative Fakten?
Mit dem Apfelbaum wollen wir deutlich machen, dass die Bürger dieses Vorhaben ablehnen. Wir können uns auch nicht vorstellen, dass Neubürger das geplante Viertel an der A5 als „lebenswert“ empfinden würden.
Der Apfelbaum wird auf einem Flurstück gepflanzt, auf dem eine Bienenblumenwiese mit über 50 Apfel-bäumen entstehen soll. Programm:
Frederik Hertter, Biologe und Land-schaftsobstbauer, pflanzt und schnei-detden Apfelbaum und schenkt regionalen Apfelsaft aus.
Eine Glosse über den Frankfurter Bauwahnvon Rüdiger Hansen
Lieder und Musik von Joachim Seeber, und Carlos Jerez/Steven Kopp, Mitglieder der Band Mirandize
Karin Schneider liest den Regenwurmkrimi
V11.02.18
*
Bitte vormerken: 19.2.2018 um 19:00 Uhr im
Café Mutz: Diskussion mit Daniel Fuhrhopüber seine Streitschrift: Verbietet das Bauen!
<< Die Autobahn >>
Blick vom Nordwestkrankenhaus zum Feldberg über die Flur zwischen Praunheim, Nordweststadt/Niederursel, Oberursel-Weißkirchen und Steinbach 68

Am Tag darauf im Café Mutz: 19.2.2018 um 19:00 Uhr

Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema

„BAUEN, BAUEN, BAUEN – Schafft Frankfurts Wohnungsbaupolitik bezahlbaren Wohnraum?“

Der Autor der Streitschrift „Verbietet das Bauen“, Daniel Furhop, wird in das Thema einführen.

Anschließend diskutieren Landes- und Stadtpolitiker, Planungsamt-Mitarbeiter und Bürgerinitiativen-Mitglieder über das Thema.

Ich bin gegen eine Bebauung und setze mich ein, dass alles so bleibt wie es ist.

Ich bin Karlheinz Grabmann und Kandidat bei der Landtagswahl Hessen Wahlkreis 35 Frankfurt II. Unterstützen Sie mich mit Ihrer Erststimme am 28.10.2018. Danke.