Wählen alleine genügt mir nicht mehr.

Ich möchte wirklich etwas verändern. Das aussichtsreichste, um wirklich was zu verändern, ist nun einmal, selbst in die Politik zu gehen.

In einer kleinen Partei sehe ich die größten potenziale, obwohl die großen Parteien mehr Gestaltungskraft hätten.

Nur mit den jetzigen Partei-Soldaten und Partei-Machtgehabe kann man als Mensch nicht gewinnen.

Das Mitspracherecht und das Engagement der Bürger für den politischen Wandel ist für mich die Herausforderung.

Der wichtigste Faktor ist die Balance zwischen lebendiger direkter Politik in Echtzeit und Politik zur rechten Zeit.

Mein Motto: Einer für Alle. Alle für Karlheinz Grabmann

Die OB Wahl in Frankfurt ist noch nicht lange her. Unser OB Peter Feldmann hat seine positive Bilanz in einem Wahlflyer abgedruckt.

Da stand, das es einen neuen Stadtteil „Josefstadt“ nach seinem Baudezerneten benannt mit 30.000 Einwohner geben wird. Eine Lüge!

Dies ist noch nicht beschlossen. Ich bin für einen Baustopp. Aufklärung finden Sie unter der Blogkategorie Baustopp Neubaugebiete in Frankfurt.

Was man uns verschwiegen hat:

Frankfurt ist wieder die „Hauptstadt des Verbrechens“ in Deutschland.

Über Sicherheit wurde ganz viel ausgesagt, die Wahrheit sieht anders aus!

Was will eigentlich die Bevölkerung?

Gemeinsam direkte lebendige Demokratie erleben?

Bisher gibt es in Hessen keine direkte Mitbestimmung.

Lasst es uns gemeinsam besser machen!

Wenn Sie auch den politischen Wandel wollen, dann wählen Sie am 28.10.2018

Erststimme: Karlheinz Grabmann