Bundestagswahl 2017 – eine neue Herausforderung in meinem Leben!

Bevor die Bundestagswahl vorbei ist, möchte ich Bilanz ziehen, was habe ich getan. Auf meiner to do Seite steht ganz viel Arbeit und Lebenszeit die ich eingesetzt habe. Über meinen privaten Geldeinsatz spricht man nicht oder doch! Nur so viel, es ist nur ein ganz kleiner Prozentsatz von dem was man bei den etablierten Parteien aus deren Partei Budget bezahlt. Schon darauf bin ich stolz!

Ich bin auch stolz, dass ich den Mut hatte andere Wege zu gehen. So habe ich in Frankfurt keine Wahlplakate gehängt, ein Novum in der Frankfurter Politiklandschaft. Dafür gehe ich als wandelnde, sprechende Litfasssäule durch die Stadtteile und komme mit den Menschen auf der Straße ins Gespräch.

Seit 2015 habe ich mich mit dem Gedanken getragen bei der Bundestagswahl 2017 zu kandidieren.

Zuerst habe ich Zeit und Geld investiert in meine Person zur Informationsbeschaffung. Ich habe an Veranstaltungen von der IHK Frankfurt, Mainz und anderen Organisationen teilgenommen. Das waren Kongresse, Messen, Seminaren, Workshops, Info-Tage über Themen wie zum Beispiel Demografie, Arbeit 4.0, Industrie 4.0, Familie, Gesundheit, öffentlicher Nahverkehr „Tangente West“.

Über die Stadt Frankfurt bekomme ich als Mitglied im Ortsbeirat 8 alle Informationen für alle Stadtteile und deren Anträge. Berichte von der Stadt und Ihren Trägern liegen mir vor, genauso wie Haushaltsberichte. Ein großes Spektrum an vielfältiger Information. Die besten Informationen bekam ich in den persönlichen Gesprächen am Rande der Veranstaltungen im Austausch mit den Menschen.

Dieses Basiswissen hat mich in meinen Gesprächen geformt.

In dieser Zeit sind noch weitere Potentiale in mir geweckt worden. So habe ich als Laie über 2.000 Vorträge bei einem koreanischen Unternehmen über alternative Gesundheit TCM gehalten. Außerdem habe mich zu einem Experten entwickelt für Leitungswasser trinken, für alternative Energie und Heilung sowie geistiger Alchemie. Um die Wirkung zu erleben habe ich sehr vieles privat ausprobiert und kenne die erfolgreichsten Heiler der Welt und stehe zum Teil mit Ihnen in persönlicher Verbindung. Auch dieses Wissen möchte ich politisch einbringen und dafür werben, dass Kosten von den Kassen übernommen werden. Der Geist fehlt nicht nur in unserem Gesundheitssystem.

Auch die Kriminalisierung durch Cannabis – man spricht von bis zu 8 Millionen Menschen in Deutschland – hat mich beschäftigt. Ich bin auf die Suche gegangen um die Heilpflanze Hanf kennen zu lernen. Diese 4.000 Jahre alte Pflanze hat nur Vorteile für uns Menschen und wird in vielen Kulturen täglich genutzt. Für den Schiffsbau nutzte man Hanfseile, wieso verbietet man diese Pflanze obwohl es nur bei den über 60 Wirkstoffen eine berauschende gibt. Bei anderen Drogen die Sucht auslösen können, jetzt provoziere ich bewusst:  ZUCKER; MEDIKAMENTEN; ALKOHOL ist man großzügig.

Hiermit kann man richtig viel Geld verdienen und die Lobby schlägt kräftig zu und macht uns sogar abhängig. Hier will ich nicht Mitspieler sein!

Manipulation durch Medien war auch ein Thema was mir stetig über den Weg gelaufen ist. Auch das Verhältnis Arm und Reich hat mich beschäftigt. Ich habe den Eindruck gewonnen, dass man uns Wissen nehmen will um unsere Welt sprich Erde zu verstehen.

Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft deuten.

Aufklärung und Transparenz ist mir auf meinem politischen Weg sehr wichtig. Angst kenne ich keine mehr und lasse mich auch nicht einschüchtern!

Meine Gedanken bewegen sich offen und ich versuche mein Bewusstsein täglich zu ändern!

Ich fühle Gott in mir und das Universum hilft mir mich zu entwickeln und zeigt mir den Weg den ich gehen soll.  Von vielen Dingen in meinem Leben muss ich mich noch trennen, auch das wird viel Zeit kosten und ich werde Hürden überwinden müssen. Im Prozess des lebenslangen LERNENS bin ich in der dritten Lebensphase hoffentlich noch einige Zeit.

Die Unzufriedenheit in der Arbeitswelt, die vielen Depressionen von Menschen, viele vorzeitige Entlassungen bei Banken, in der Wirtschaft, die Altersarmut täglich bei den Flaschensammlern zu sehen beschäftig mich. Hier muss die Politik in Zukunft Antworten finden für die Bürger. Da unsere Regierungen der letzten Jahrzehnte nicht geliefert haben, was wir Bürger wollen, braucht es eine neue politische Ausrichtung. Wir brauchen den neuen Politiker-Typ mit unternehmerischem Handeln. Es muss schneller und einfacher umgesetzt werden.  Ich denke wir müssen uns neu erfinden und uns an den BESTEN orientieren in der Welt.

Jetzt streikt seit gestern Abend nach der Ortsbeiratssitzung mein Körper, meine Beine, mein Knie machen nicht mehr mit. Es scheint, dass ich den Wahlkampf UFF de Gass aufgeben muss. Gerade jetzt spürt man in der letzten Tagen, die Menschen sind unsicher, wen Sie wählen sollen. Im persönlichen Gespräch kann man noch Vertrauen aufbauen und Hoffnung den Menschen mit auf den Weg geben.

Ich nehme es so wie es ist und bin dankbar über die gemachten Erfahrungen.

Vor der Wahl ist nach der Wahl und im Februar 2018 wird unser OB gewählt und Ende 2018 kommt es zur Landtagswahl. Bei beiden Wahlen sind die FREIEN WÄHLER  dabei!

 

Wir sind die Partei für den Bürger, in der Vergangenheit, Gegenwart und auch in Zukunft!

 

Bei den Wählern die mir und den FREIEN WÄHLER  das Vertrauen geschenkt haben, Danke ich.

 

Alles Gute Ihr Direktkandidat im Wahlkreis 183 Frankfurt II – Ihr Karlheinz Grabmann.