Foto UN Vollversammlung Quelle  Avaaz

Liebe Freundinnen und Freunde,

es ist unglaublich. Wir bringen die größten Riesen unserer Zeit zu Fall — selbst die, die alle für unbesiegbar hielten! Allein in den vergangenen paar Wochen haben wir zu diesen Erfolgen beigetragen:

  • einer Kehrtwende des korrupten brasilianischen Präsidenten, der am Amazonas eine Regenwaldfläche der Größe Dänemarks zerstören wollte!
  • einem Gerichtsbeschluss, der Donald Trump davon abhält, den Datenschutz im Internet zu untergraben
  • einer Untersuchung der UNO von Gräueltaten im Jemen — trotz heftigen Widerstands Saudi-Arabiens
  • einer großen behördlichen Prüfung des Gesuchs von Klimaskeptiker Rupert Murdoch, die britischen Medien zu beherrschen

Niemand hielt diese Erfolge für möglich. Mehrfach wurde uns davon abgeraten, es überhaupt zu versuchen. Diese Menschen seien zu groß, zu mächtig… und dennoch haben wir es geschafft!

Unsere Bewegung schreibt eine Neufassung der Geschichte von David und Goliath: Eine Geschichte in der Millionen von Davids – mit Zuversicht und starken Stimmen – Kampagne für Kampagne den Lauf der Geschichte verändern…

Lassen Sie sich diese Berichte über unsere gemeinsamen Errungenschaften nicht entgehen:

Am Amazonas eine Regenwaldfläche der Größe Dänemarks retten!

Als Brasiliens Präsident Temer eine artenreiche Regenwaldfläche verkaufen wollte, die so groß wie Dänemark ist und Platz für Bergbauarbeiten schaffen sollte, haben fast zwei Millionen Avaazer die Aufrufe indigener Aktivisten, Prominenter und Abgeordneter unterstützt und den Präsidenten dazu gezwungen, seine Entscheidung rückgängig zu machen. Wir haben unseren Appell sogar bis nach New York gebracht: Kurz vor Temers Eröffnungsrede bei einem wichtigen UN-Gipfel haben wir für einen riesigen Medienskandal gesorgt. Ein brasilianischer Abgeordneter nannte es „den größten Angriff der letzten 50 Jahre auf den Amazonaswald“ — und wir haben ihn gestoppt!

Avaaz-Mitarbeiter, Anführer indigener Gruppen und NGOs überreichen dem brasilianischen Kongress die riesige Petition.

 

Trumps Machtübernahme im Internet stoppen

Als Trumps Regierung die Personendaten von Millionen Menschen weltweit sammeln wollte, die eine Anti-Trump-Seite im Internet besucht hatten, ist Avaaz gemeinsam mit anderen Gruppen vor Gericht gegangen, um unsere Privatsphäre zu verteidigen. Erst machte die Regierung einen Schritt zurück und dann ging der Richter noch einen Schritt weiter und schränkte die Handlungsmacht der Regierung deutlich ein. Damit wurde ein wichtiger Präzedenzfall geschaffen.

Nick Kimbrell, Senior Campaigner bei Avaaz, vor dem Gerichtshof mit der Avaaz-Petition und der rechtlichen Stellungnahme.

 

Für Gerechtigkeit im Jemen eintreten

Seit Jahren bombardiert Saudi-Arabien ungestraft den Jemen — dabei werden Kinder getötet und das Land in Schutt und Asche gelegt. Als die UNO über eine Untersuchung dieser Verbrechen abstimmen wollte, kam es zu einem wahrhaftigen Kopf-an-Kopf-Rennen. Unsere Gemeinschaft hat sich im Eiltempo eingeschaltet: Avaaz-Mitglieder haben die entscheidenden Regierungen mit Nachrichten überflutet und gezeigt, dass die Menschen zuschauen. Und das hat funktioniert — Frankreich und Kanada sind standhaft geblieben und Saudi-Arabien hat nachgegeben. Jetzt ist Gerechtigkeit endlich möglich!

Die UN-Versammlung stimmt über die Untersuchung möglicher Menschenrechtsverletzungen im Jemen ab — nach einer massiven Kampagne von Avaaz.

 

Rupert Murdochs Sky-Übernahme: Avaaz wird zum „Haar in der Suppe“!

Rupert Murdoch hielt es für ein Kinderspiel, Europas größten Fernsehanbieter Sky zu kaufen und die britischen Medien an sich zu reißen. Doch wir haben ihm das Gegenteil bewiesen! In den USA haften Murdochs Firma Skandale wegen sexueller und rassistisch motivierter Belästigung an — wir haben Betroffene nach Großbritannien gebracht, britische Regulierungsbehörden auf sie aufmerksam gemacht und damit einen Medienwirbel ausgelöst. Als er dann eine vorläufige Genehmigung erhielt, haben wir die Regulierungsbehörde wegen ihrer schlechten Ermittlung verklagt, die die Murdochs als „passende und geeignete“ Medienbesitzer bezeichnete. Jetzt muss Murdochs Kaufgesuch eine weitere Prüfung von (mindestens) sechs Monaten durchlaufen!

Dies ist nicht mehr beschlossene Sache — und laut dieses unglaublichen Bloomberg-Artikels ist unsere Gemeinschaft das „Haar in der Suppe“, das Murdoch den Spaß verdirbt.

Avaaz-Mitarbeiter tragen die Sex-Skandale von Fox News auf dem Parliament Square zur Schau.

 

1,6 Millionen Dollar für Hilfs- und Rettungsleistungen für die Rohingya!

Als das Militär in Myanmar anfing, das Rohingya-Volk niederzumetzeln, und hunderttausende aus Bangladesch flüchten mussten, hat sich Avaaz eingeschaltet: Innerhalb weniger Tage haben wir 1,6 Millionen Dollar für Vertrauenspartner vor Ort gesammelt. Diese haben Rettungsboote gemietet, um Familien in Sicherheit zu bringen, 110 Tonnen Reis an tausende Menschen in Myanmar verteilt, Latrinen und Brunnen für sauberes Wasser gebaut und bieten jetzt Unterkünfte und Hilfsleistungen.

Gleichzeitig haben über eine Million von uns unsere Regierungen dazu aufgefordert, dem Militär ihre Unterstützung zu entziehen. Das Avaaz-Team hat unsere Stimmen direkt an die Entscheidungsträger der Vereinten Nationen in New York herangetragen. Großbritannien hat zugestimmt, die Beziehungen auszusetzen, und die USA haben ein Gesetz zurückgezogen, das die militärische Hilfe aufgestockt hätte!

Ein Bild eines Flüchtlingscamps in Bangladesch, aufgenommen von der mit Avaaz-Geldern unterstützten Hilfsgruppe Partners Relief and Development.

 

Den Rechtspopulisten in Deutschland die Stirn bieten

Bei den Bundestagswahlen im September hat die rechtspopulistische AfD 13 Prozent der Stimmen erhalten und wir haben mit einem offenen Brief darauf reagiert, der klar zeigt, dass die Mehrheit der Deutschen die Ansichten der AfD nicht teilt. Nie hat sich ein offener Brief in Deutschland schneller verbreitet! Innerhalb weniger Stunden haben ihn 490.000 Menschen unterschrieben und der AFD gesagt: „Wir sind die 87 Prozent, die nicht für Sie gewählt haben!“ Unser Aufruf hat deutschlandweit in der Presse die Runde gemacht:

Unser Brief an die AfD wurde fast eine halbe Million mal unterschrieben und von den Medien intensiv aufgegriffen!

 

Hass im Europaparlament den Laufpass geben

Als der Europaabgeordnete Korwin-Mikke sagte, Frauen sollten weniger verdienen, weil sie „schwächer, kleiner und weniger intelligent“ seien, haben wir nicht lange gefackelt und direkt seine Suspendierung gefordert! Fast eine Million Europäer haben den Aufruf unterstützt, Europaabgeordnete haben ihn im Parlament überreicht und der sexistische Abgeordnete erhielt Sanktionen beispiellosen Ausmaßes.

Der sexistische EU-Abgeordnete Korwin-Mikke erhielt Sanktionen beispiellosen Ausmaßes, nachdem fast eine Million Avaazer den Aufruf unterstützten.

Wow! All das ist nur in den letzten paar Wochen passiert… So viel steht noch an. Und damit ändert sich unsere Sichtweise auf die Welt.

Wenn ich an die Krisen denke, vor denen die Menschheit gerade steht, fühle ich mich oft sehr klein. Ich frage mich, wie ich meiner Tochter eines Tages die Ereignisse unserer Zeit erklären soll. Ich hoffe entgegen aller Widerstände auf eine inspirierende Geschichte, in der Menschlichkeit über Hass, Spaltung, Gewalt, Cholera und den Klimawandel triumphiert. Während ich diesen Bericht über die Erfolge schreibe, die uns in letzter Zeit gelungen sind, fange ich an zu glauben, dass eine solche Geschichte tatsächlich wahr werden könnte.

Für mich, für meine kleine Tochter und für alle künftigen Generationen — vielen Dank, dass Sie diese großen und erschreckenden Herausforderungen annehmen. Unser Einsatz funktioniert. Wir haben Erfolg.

Voller Hoffnung

Emma und der Rest des Avaaz-Teams.