Lieber Herr Grabmann,
Sie haben recht: Jede und jeder kann dazu beitragen, unsere Umwelt zu schützen, z.B. indem wir alle darauf achten, dass weniger Müll entsteht und dass wir raus aus der Wegwerfgesellschaft kommen. Die Bereitschaft in der Bevölkerung zum Mitmachen ist groß. Die BMU-Kampagne „Nein zur Wegwerfgesellschaft“, die Sie in den letzten Tagen vielleicht wahrgenommen haben, stößt auf eine ungemein positive Resonanz in der Öffentlichkeit. Zahllose Zuschriften und Reaktionen bestätigen die Ministerin: Die Mehrheit der Deutschen will weniger Plastikmüll produzieren. Auch im Zusammenhang mit dem 5-Punkte-Plan für weniger Plastik und mehr Recycling, den die Ministerin letzte Woche präsentiert hat, erhält das BMU sehr konkrete Vorschläge, die gesammelt und auf ihre Umsetzbarkeit hin geprüft werden. Mehr Infos zum 5-Punkte-Plan und der Kampagne finden Sie hier: www.bmu.de/wenigeristmehr
Das ist nur ein Punkt von vielen, bei denen die Ministerin handelt. Ein anderer ist das  Klimaschutzgesetz, das das Bundesumweltministerium gerade erarbeitet und das erstmals konkrete Vorgaben und Ziele für Verkehr, Gebäude, Industrie und Landwirtschaft nennt. Das Klimagesetz wird dafür sorgen, dass die vereinbarten 55 Prozent CO2-Einsparungen bis 2030 auch wirklich konkret umgesetzt werden. Dabei will die Ministerin in diesem Gesetz einen Mechanismus einbauen, der insbesondere die Verkehrs-, Bau-, Wirtschafts- und Landwirtschaftsministerien auf die Einhaltung der Klimaziele in ihrem jeweiligen Sektor verpflichtet. So werden zusätzliche Anreize geschaffen und alle in die Verantwortung genommen.
Viele Grüße vom Team Svenja Schulze

https://www.bmu.de/wenigeristmehr/?fbclid=IwAR1L8B6QRh_E_GbGzNmRiWAWwsFJdzVPYmF9f5PQoQd1Qf4XNqwndi-FbCY