Die neue EU-Datenschutz-Richtlinie zum 25.05.2018 hat einige meiner lieb gewonnenen Lebensinhalte „Webseiten mit besonderen Inhalten zur Gesundheit“ im Netz lebendig zu erhalten, zu nichte gemacht. Nicht nur ich, sondern auch die Mehrzahl von kleineren Unternehmen und der Mittelstand haben Angst vor der Willkür von Abmahnungen. Zur Einführung von Opt-in (Email-Marketing) war es schon mal soweit. Hier hatte ich auch fünf Abmahnungen und keiner bei der IHK, Frankfurt konnte mir einen Rat damals geben, wie man sich vor diesen Abmahn-Haien schützen kann.

Jahre von intensiver Bearbeitung der Webseiten „Leitungswasser trinken“, „ab-jetzt-gesund“ Karlheinz Grabmann Zentrum für täglich gesundes Leben“ und die Webseite“nebenjob-plus – Selbständiger Nebenjob auf Lebenszeit habe ich heute vom Netz genommen.

Das macht schon ein wenig traurig! Was die großen im großen Stil falsch machen, müssen die Kleinen bezahlen. Wir brauchen daher schon jetzt Verständnis der Behörden und eine Präzisierung der Regeln sowie Verhältnismäßigkeit bei möglichen Strafen. Es handelt sich um überaus bürokratische Regelungen die ein normaler Geschäftsmann nicht mehr versteht. Einfache Datenschutzerklärungen will man wohl nicht.

Wenn ich klar und deutlich sage, ich nutze keine Daten von Kunden, dann reicht dies nicht aus!

Warum eigentlich nicht?

Ist mein Wort nichts mehr wert?