Wenn man vor einer Impfung den Arzt zu Nebenwirkungen befragt, erhält man oft nicht mehr als ein rasches: „Ein bisschen Fieber ist schon möglich oder eine leichte Schwellung an der Einstichstelle. Sonst ist allerdings keine Nebenwirkung zu erwarten.“

Alleine wenn man sich die Beipacktexte von Impfungen ansieht, fällt einem schnell auf, dass das so nicht stimmen kann. Warum wohl würden Hersteller in ihren Beipacktexten Nebenwirkungen bis hin zum Tod angeben?

Weitere Informationen über Impfschäden: http://www.impffrei.at/impfschaeden

 

Heute empfehle ich Ihnen ein Film von Michael Leitner an.

Fehldiagnose Schütteltrauma?

IMPF-SCHÄDEN

systematisch vertuscht!

Seit einigen Jahren mehren sich in der Presse die Fälle von „Schütteltrauma“, dem „Shaken Baby Syndrome“, kurz SBS. Eltern wird vorgeworfen, ihr Kinder so heftig geschüttelt zu haben, das lebensbedrohliche Verletzungen u.a. am Gehirn auftreten.

 

Ärzte, Jugendämter und Gerichte nehmen Eltern ihre teils erst 10-12 Wochen alten Kinder in gutem Glauben weg, die Kinder so zu schützen. Dabei mehren sich Beweise, dass mit „SBS“-Diagnosen mehr als leichtfertig umgegangen wird. Säuglinge werden also von Eltern getrennt, weil Ärzte zu wenig wissen, um heftiges Schütteln von anderen Krankheitsursachen zu unterscheiden.

 

Einer der Faktoren, mit denen das SBS verwechselt wird, sind heftige Reaktionen auf Impfungen. Sie werden ausgelöst durch darin enthaltene Giftstoffe, hauptsächlich Aluminium-Verbindungen, die auch in Säuglingsimpfstoffen vorhanden sind. Dieser Film erzählt, wieso Impfungen manchmal zu lebensbedrohlichen Zuständen führen können und wie dies von Seiten der Pharma-Lobby, Ärzten und Behörden systematisch ignoriert wird. Es gibt ein regelrechtes Impf-Kartell, dass gezielt alles unterdrückt, was die stetig wachsende Zahl von Säuglingsimpfungen infrage stellt.

https://impfentscheid.ch/produkt/dvd-fehldiagnose-schuetteltrauma-impfschaeden-systematisch-vertuscht/

 

Ein wenig Panikmache ist doch erlaubt oder nicht?

Hierrr ist das EHEC-Hauptquartier! Anlässlich der aktuellen Aufführung des Boulevard-Stücks „Todeskeim Ehec greift an“ habe ich das VirusHauptQuartier aus der Schweinegrippenzeit wieder geöffnet. Es heisst jetzt „Ehec-Hauptquartier“, liegt wie immer direkt unterhalb der Pandemie-Kanzlei und bietet die bewährte Mischung aus schwarzem Schnurbärtchen, weißen Kitteln und gesundem Menschenverstand. Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich bei Ehec eher um geistigen Dünnpfiff von Wissenschaftlern handelt, als um eine tödliche Bedrohung der Allgemeinheit. Viel Spass beim Anschauen!

Nach 2 Minuten kommt es zur PR Erklärung über die Panikmache!!!

 

https://www.youtube.com/watch?v=k53LK1jkZ1E&list=PL9C430E0768B7404B