Ein wichtiges Bindeglied zwischen Heddernheim und dem Nordwestzentrum muss erneuert werden.

Die Experten der Stadt sind der Meinung die Fußgängerbrücke über den Erich-Ollenhauer-Ring muss erneut werden. Während verschiedener Ortsbeiratssitzungen wurde ausführlich darüber gesprochen und auch abgestimmt. Ein Problem konnte dabei nicht zur Zufriedenheit gelöst werden, dass ist die fehlende Rampe die behindertengerecht sein sollte. Über 140 Meter müsste eine solche Rampe nach den Verordnungen sein und dies ist undenkbar zu verwirklichen.

Ein zweiter Aufzug wurde von den anwesenden Mitarbeitern der Stadt abgelehnt, da dies Mehrkosten verursache und entsprechende Folgekosten im Jahr. Die FREIE WÄHLER würden sich dem Antrag der SPD anschliessen nach der Ortsbeiratswahl am 14.03.2021 und für einen zweiten Aufzug stimmen. Zumal der erste Aufzug schon ein Hauptanliegen der Freie Wähler, Vertreten durch Alfons Meister war.

Die Auslastung des einen Aufzug ist groß und wenn dieser ausfällt gibt es keine direkte Alternative für die Menschen die auf den Aufzug angewiesen sind.

Zu den Mehrkosten finden Sie auch einen Beitrag der Frankfurter Rundschau von 2019 hier https://www.fr.de/frankfurt/heddernheim-ort904323/heddernheimer-steg-wird-teurer-12920373.html

Hier die wesentlichen Punkte: Die bisherige, nicht mehr behindertengerechte Rampe entfällt ersatzlos. „Die Brücke wird wie vom Verkehrsdezernat geplant gebaut, da ist nichts mehr zu machen“ sagt Ortsvorsteher Klaus Nattrodt. Dem stimmt auch Hans Creß zu, allerdings will er den Bürgerprotesten, von denen er sicher ist, dass sie kommen werden, vorbeugen. „Wir lehnen die neue Brücke in dieser Ausführung ab.“ Dem kann ich mich nur anschliessen als Mitglied im Ortsbeirat 8.

Der Heddernheimer Steg sollte bereits 2018 neu gebaut werden. Mit der zeitlichen Verzögerung haben sich die Kosten aufgrund der Hochkonjunktur der Bauwirtschaft und dem großen Stahlbauanteil erhöht.

Der Beginn der Arbeiten ist nun für 2020 geplant. Sechs Monate wird der Bau dauern. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens auf dem Erich-Ollenhauer-Ring werden nötige Teil- und Vollsperrungen nur in Nachteinsätzen am Wochenende durchgeführt. Fußgänger erreichen das Center auf der Höhe der Busausfahrt über eine zusätzlich installierte Ampelanlage das NWZ.

2021

wurde immer noch nicht mit dem Bau begonnen, dafür aber eine erneute Mittelbewilligung von Total 2.306 T€ mit der Vorlage M3 verabschiedet. Bei der Ausschreibung hat sich jeweils nur ein Anbieter und immer der GLEICHE gemeldet. Aufgrund des schlechten Gesamtzustand der Bausubstanz ist die Durchführung eines Ersatzneubaus zeitnah geboten, heißt es in der M3 Vorlage vom 11.01.2021. Andere Alternativen wie Stahlbetonbau hätten eine komplette Neuplanung mit Zeitverlust verursacht.

Bis die Fußgängerbrücke gebaut wird, wird es sicherlich zu weiteren Erhöhungen kommen, bei nur einem Anbieter und bei dem aktuellen Bauboom.

Politik ist leider langsam und kompliziert.

Hätte man schon im Jahre 2018/19 mit dem Bau begonnen, wären die Kosten für den zweiten Aufzug geringer gewesen als die heutigen Kosten ohne Aufzug.

Wenn Sie für einen zweiten Aufzug sind, sollten Sie mich bei der Ortsbeiratswahl am 14.03.2021 unterstützen und fleißig Mundpropaganda machen in ihrem direkten Umfeld.

14.03.2021 Termin für die Kommunalwahl steht…  Politische demokratische Symbiose von Bürger*innen mit und ohne Parteibuch. Eine Lösung für Politikverdrossenheit?

Das Engagement seitens der Bürger*innen im direkten Wohnumfeld ist wichtig und das Zusammenspiel mit den gewählten Vertretern muss in eine bessere Kommunikation geführt werden. Der Druck aus der Bevölkerung muss für das Stadtparlament spürbar gemacht werden. Sonst bleibt es bei der Bürokratie und dem langsamen Umsetzen unserer Behörden. Baumassnahmen von der Planung bis Umsetzung dauern im Durchschnitt 10 Jahre. Wir Leben im Hier und Jetzt und wir brauchen bessere, schnellere Umsetzung.

PS

Heizungen an Frankfurter Schulen sind auch ein Thema für sich. Auch hier Chaos ohne Ende…