Finanzen

Die Verteilung der Steuerlast muss gerecht und fair geregelt sein. Keine Zins und Zinsezins mehr. Anzahl Banken und Versicherungen und deren Produkte drastisch einschränken für mehr Transparenz. Subventionen und Sanktionen stark einschränken.

ICH BIN für solide Finanzen in Deutschland und Europa! Nachhaltig haushalten – das muss das zentrale Ziel  sein. Eine solide Haushaltspolitik ist von entscheidender Bedeutung – gerade angesichts einer schrumpfenden Gesellschaft. Dieser Verantwortung muss man sich stellen: Die Schuldenberge der Vergangenheit dürfen nachfolgende Generationen nicht erdrücken. Der Staat muss handlungsfähig bleiben, damit er auch in Krisenzeiten noch reagieren kann.

Auf allen Ebenen der Politik  ist das wichtigstes Ziel der Haushaltspolitik die langfristige Tragfähigkeit der öffentlichen Haushalte  auch in Krisenzeiten.

Ausgaben der öffentlichen Hand sind dahingehend zu hinterfragen, ob sie wirklich nötig sind oder ob der gewünschte Effekt nicht kostengünstiger erreicht werden kann. Sollte eigentlich normal sein!

Beraterverträge mit Ministerien sollten eigentlich ein NO GO sein. Die Dinge muss ein Minsiterium selbst lösen können mit dem Bürgerwillen. Um die Rüstungsbeschaffung neu zu organisieren wollte man einen Beratervertrag abschließen für 103,3 Millionen Euro. Die SPD blockiert ihn im Moment aus wahltaktischen Gründen. Vielleicht bekommen sie dafür von der Union eine andere Zusage und schon kann und darf die Lobby arbeiten.

Deutschland hat eines der weltweit kompliziertesten Steuersysteme. ICH BIN für ein einfacheres und gerechteres Steuerrecht. Eigentlich gehe ich noch einen Schritt weiter und möchte einen  gleichen Steuersatz für alle.  Die Basis wird auf die heutigen Steuereinnahmen gestellt. Betrag X

Diese Steuereinnahmen sind das Jahresbudget von Deutschland. Mehr geht nicht!

Ca. 68 Millionen Menschen zahlen Steuern aufgrund Arbeit oder Rente/Pensionen.

Ein Steuersatz regelt alles! Die Steuerbürokratie ist weg und jeder kann es verstehen, was er zahlen muss.

ICH BIN fü eine sozialen Absicherung durch ein hohes Grundeinkommen, wo jeder auch diesen gleichen Steuersatz zahlt. Mehreinkommen wird entsprechend mit dem Steuersatz berechnet.

Friedrich Merz ist mir als positives Vorbild als Vordenker in der Steuerpolitk in Erinnerung.

Für Aufsehen sorgte ein im Jahr 2003 unter seiner Leitung ausgearbeitetes Steuerkonzept, das mit drei Steuerstufen von 12, 24 und 36 Prozent deutlich geringere Steuersätze als das damals aktuelle Steuerrecht vorsah. Viel in den Medien rezipiert wurde sein Ausspruch, dass jeder Bürger seine Einkommensteuer auf einem Bierdeckel ausrechnen können solle. Das Konzept nahm Anleihen beim Kirchhof-Modell.

ICH BIN für die Unabhängigkeit der Europäischen Zentralbank (EZB) und diese müssen durch die Staats- und Regierungen garantiert und dafür Sorge tragen, dass die EZB ihre währungspolitischen Aufgaben erfüllen kann, die insbesondere darin bestehen, die Geldwertstabilität sicherzustellen und keinesfalls eine monetäre Staatsfinanzierung zulässt. Der Stimmrechtsanteil muss dem Haftungsanteil entsprechen.  Die Gründung einer unabhängigen europäischen Ratingagentur in Form einer Stiftung, die keine privatwirtschaftlichen Interessen verfolgt, halte ich für dringend notwendig.