Daniel Prinz hat zwei ausgezeichnete Bücher geschrieben „WENN DAS DIE DEUTSCHEN WÜSSTEN“ und „WENN DAS DIE MENSCHHEIT WÜSSTE“.

Hier werden unfassbare Wahrheiten mit Quellenangaben geliefert.

Wenn Sie die Bücher lesen, werden Sie vielleicht anders Denken!

Heute will ich aus dem ersten Buch von den Seite 360 und 361 die mannigfalitige Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Hanf auf einen Blick eins zu eins entnehmen, da ich es im Moment nicht besser kenne.

Aus einem Hektar Hanf kann bis zu viermal mehr Papier gewonnen werden als aus einem Hektar Wald. Jede Tonne Hanfpapier lässt 12 Bäume weiterleben. Die Abholzung des Regenwalds könnte somit sofort gestoppt werden.

Aus einem Hektar Hanf können 2,5 Tonnen Zellulose gewonnen werden. Ein durchschnittlicher Wald bringt hingegen nur eine halbe Tonne.

Hanf ist ziemlich anspruchslos. Er ist mottensicher, weniger anfällig für Schädlinge oder Bakterien und ist nicht auf Pestizide angewiesen, wie andere nachwachsende Rohstoffe. Hanf lässt sich in den meisten Klimaregionen dieser Welt anbauen.

Aus Hanffasern lassen sich Kleidung, Handtaschen, Socken und Schuhe sowie Seile, Teppiche usw. herstellen. Herkömmliches Plastik könnte durch Bio-Plastik ersetzt werden.

Hanffasern sind ein hervorragender Dämmstoff und besonders hitzebeständig. Selbst bei 370 Grad C gibt es keine Farbveränderungen.

Hanfbeton, bestehend aus Hanf, Kalkstein und Wasser, ist stärker als herkömmlicher Beton und gleichzeitig 6-7 Mal leichter. Er ist elasitischer und resistenter gegen Erdbeben. Er kann die gesamte Baubranche weltweit (r)evolutionieren.

Aus Hanf lässt sich sogar Biosprit herstellen (auch wenn es bessere Methoden wie z.B. die Wasserstofftechnologie gibt).

Die Hanfsamen (Speisehanfsamen) sind wertvolle Quelle an Omega-3-Fettsäuren, genauso wie das Hanföl, welches u.a. die therapeutisch wertvolle Gamma-Linol-Säure enthält. Der Ölanteil in der Hanfpflanze ist doppelt so hoch wie z.B. beim Raps.

Es gibt zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in Pflege- und Kosmetikartikeln sowie im medizinischen Bereich.

und gefühlte hunderte von weiteren Einsatzmöglichkeiten.

Hanf ist somit universell einsetzbar wie keine andere Pflanze.

Übrigens, laut dem bekannten japanischen Alternatimediziner und „Wasserbotschafter“ Dr. Masaru Emoton hat die hohe Schwingung von Hanf das Potenzial, radioaktiv verseuchte Gebiete zu reinigen. E r schlug vor, rund um Fukushima massenweise Hanf anzuplanzen.

Kleiner Hinweis in eigener Angelegenheit, ich bin ebenfalls ein Wasserbotschafter und weiß, dass Wasser programmierbar ist und die These von Dr. Emoton glaube ich zu 100%

Auch beim Hanf-Öl gibt es immer wieder Neuigkeiten und hier können Sie die Informationen lesen: https://www.hanf-gesundheit.de/cbd-oel/709-cbd-vs-cbg-hanfoel?utm_source=newsletter_267&utm_medium=email&utm_campaign=cbd-vs-cbg-hanfoel.

Ich sehe in der Pflanze Hanf nur Vorteile für uns Menschen und daher bin ich für die Legalisierung in Deutschland. Ihr Karlheinz Grabmann