Wir Menschen machen Fehler. Wenn man einen Fehler macht, erwarte ich immer eine Entschuldigung. In der Medizin hat man davor Angst, weil es zu einem Prozess kommen kann. Schade, dass wir Menschen immer nur an finanzielle Vorteile denken. Klar, die Realität ist noch anders. Daher muss man das Verhalten verstehen!

Viele tödliche Keime  sind in unseren Krankenhäusern. Gerade wieder mal hatte es unsere Uni in Frankfurt medial erwischt. Die Keime sind jedoch in jedem Krankenhaus. Ganze Abteilungen, OP Räume werden oft geschlossen. Das Hygienebewusstsein ist schlecht. Ich denke das Putzpersonal steht hier zu sehr unter Stress und kann die Qualität die notwendig wäre, nicht leisten. Das Putzpersonal ist fachlich nicht dafür ausgebildet und die Bezahlung ist meistens sehr schlecht.  Hier mal ein Eindruck was man beachten muss: http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000001717/04_kap3.2.pdf?hosts

Wir geben für Medikamente die Gift sind viel Geld aus, für die Hygiene zu wenig. Die alternativen Methoden fehlen in unseren Krankenhäuser ganz. Bitte wieder eigenes ausreichendes ausgebildetes Putzpersonal mit einem vernünftigen Stundenlohn einstellen.

Wussten Sie, dass wir uns durchschnittlich 250 Mal am Tag ins Gesicht fassen?

Das ist der Grund, warum wir uns an fremden Orten, vor allem im Krankenhaus, schnell mit tödlichen Keimen infizieren können. Die Hand-Gesicht-Berührungen übertragen die Keime, die sich an Oberflächen wie Türgriffen, Bettgestellen, oder Nachttischen festgesetzt haben. Das Bakterium, das Lungenentzündungen auslösen kann, überlebt dort locker bis zu 16 Monate (!).Sie sollten Ihr Risiko selbst minimieren. Gebläsetrockner in WC für die Hände sind nicht die Lösung!

Wir als Patient müssen JEDERZEIT mit Fehlbehandlungen rechnen. Vor der OP müssen wir unterschreiben – sonst keine OP.

Obwohl Ihr Arzt ein aufwändiges Medizin-Studium absolviert hat, kann er gar nicht auf allen Gebieten auf dem neuesten Stand sein und bleiben. Das medizinische Wissen „explodiert“ – es verdoppelt sich alle 5 Jahre. Das heißt: Jeden Tag gibt es neue Studien. Neue Durchbrüche. Neue Erkenntnisse über bisherige Therapien oder Behandlungsmethoden. Oder ganz neue Durchbrüche aus der Alternativmedizin. Die Alternativ-Medizin ist für mich die neue Medizin die ich selber nutze seit 3 Jahren. Meine Ärzte schätze ich trotzdem, da ich seit Jahren mit Ihnen ein gutes Vertrauensverhältnis aufgebaut habe. Vorsorge, Wissen über meinen Körper ist hier bestens vorhanden. Was ich tue, entscheide ich selbst. So nehme ich seit fast 4 Jahren keine Medikamente mehr und nutze und probiere neues aus der Naturmedizin aus. Fehler mit meinem Körper, Geist und Seele mache ich leider auch!

Die richtige Frage lautet also:

Liest Ihr Arzt  Fachzeitschriften? Die erschreckende Wahrheit ist: 80 % der Ärzte lesen keine englischsprachigen Fachzeitschriften, obwohl alle wichtigen Studien und Ergebnisse in Englisch publiziert werden …! Und: Viele Ärzte verzichten am Wochenende aufgrund der familiären Belastung auf die so wichtige ständige Fortbildung. Doch leider ist genau das – neben dem chronischen Zeitmangel und der Fließbandarbeit des Arztes bei der Patienten- Diagnostik – der Grund, warum viele Ärzte oftmals unwissend ihre Patienten mit längst veralteten Methoden oder eben komplett FALSCH behandeln.

Bildung ist ein lebenslanger Prozess und daran habe ich viel Freude. Politik ist für mich eine neue Erfahrung und Herausforderung. Mit dem alten System habe ich heute große Bedenken, dass uns das hilft. Lassen Sie uns gemeinsam arbeiten, damit unsere regierenden Politiker unser Veto als Lösungsvorschlag erfahren. Ohne etwas zu TUN geht nichts!

Persönliche Anregungen finden Sie hier auf meiner Webseite /http://ab-jetzt-gesund.com/