Hier Anmeldung: https://www.heimatboden-frankfurt.de/menschenkette/teilnehmer/

Wenn Du mehr tun willst als nur reden und ein Zeichen setzen möchtest, dann mach mit! Das ist die Aufforderung von Heimatboden.de, die ich aus Überzeugung aktiv unterstütze.

Mach mit, wenn Du auch der Meinung bist, dass es so wie bisher nicht weitergehen kann und wir einen Paradigmenwechsel im Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen Boden, Luft und Wasser brauchen.

Wir planen eine Menschenkette gegen die Untätigkeit der Politik, die glaubt den Klimawandel mit Absichtserklärungen bekämpfen zu können, die trotz aller wissenschaftlichen Warnungen so weiter machen will wie bisher.

Wir wollen in unserer Region gegen die Ignoranz der Frankfurter Stadtplanung ein starkes Zeichen setzen, gegen einen neuen Stadtteil auf bestem Ackerland, ohne Rücksicht auf den Klimaschutz, Umweltzerstörung und Landschaft -, Wasser und Tierschutz!

Die gnadenlos die Zerstörung unserer natürlichen Lebensgrundlagen betreibt um aus Freiflächen, Betongold für internationale Immobilienfonds zu machen.

Die immer mehr Land verbrauchen, angeblich zum Wohle der Allgemeinheit, und alle Alternativen außer Acht lassen.

Mach mit!

ÜBER DIE INITIATIVE IN KÜRZE

Häufig werden  folgenschwere Entscheidungen getroffen, die oft auf mangelhafte Informationen, Kirchturmdenken und politische Geld-Interessen zurückzuführen sind.

Wir möchten die Augen öffnen, um Politik und Bürgern eine möglichst umfangreiche, objektive Meinungsbildung zu ermöglichen. Ziel ist es, die  Einsicht zu vermitteln, dass dieses Frankfurter Bauvorhaben aufgrund der vielen Widrigkeiten kompletter Unsinn ist.

Machen Sie mit, und unterstützen Sie uns bitte, so wie es Ihnen möglich ist.

Jetzt mithelfen !

Weitere Informationen zum Event „Menschenkette“ https://www.heimatboden-frankfurt.de/menschenkette/event/

Das Thema wird auch bei der Kommunalwahl 2021 nicht nur im Ortsbeirat 8 das beherrschende Thema sein. Das PRO und CONTRA werden aufzeigen, welche Argumente der Bürger*innen in den Stadtteilen Mertonviertel, Römerstadt, Praunheim, Heddernheim, Nordweststadt und Niederursel wünschenswert hält.

Ich – Karlheinz Grabmann – bin gegen das geplante Neubaugebiet ohne wenn und aber. Hier im Blog oder auch auf https://www.heimatboden-frankfurt.de/ findet man stetig alle entsprechenden Informationen zur Erhaltung dieser Naturfläche.

Die jetzige Stadtregierung CDU, SPD und GRÜNE haben diesen bewussten Schritt gewählt für bezahlbares Wohnen. Nur ein Neubaugebiet kann diesen Wunschtraum nicht erfüllen.

Vergleichbares Gebiet „Pfingsberg“ hier soll nicht gebaut werden. Aus meiner heutiger Sicht hätte der Riedberg nie gebaut werden dürfen. Leider war da der Protest noch zu gering und das Bewusstsein noch nicht geschärft.

Da auch Kommunalpolitiker nicht gerne zu den VERLIERERN gehören wollen, gehe ich davon aus, dass CDU, SPD und GRÜNE eine Lösung finden, damit keiner sein Gesicht verliert.

Es ist keine Zeit mehr für Kompromisse. Der Klimawandel ist da. Jeder einzelne trägt für den Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen die persönliche Verantwortung. Diese Verantwortung kann nicht an andere abgegeben werden.

Unterstützen Sie mich bei der Kommunalwahl 2021 im Wahlkreis 183 Frankfurt II mit Ihren Stimmen zum Erhalt dieses wichtigen Geländes zum Wohle unseres Stadtklimas und unserer Lebensqualität hier im Norden von Frankfurt.