Während der Demo am 01.02.2019 in Frankfurt am Main der Friday for Future Bewegung war meine zusätzliche Botschaft:

HANF AUF DIE FELDER RETTET DIE WÄLDER

Warum gerade diese These, weil Sie unsere Umwelt retten kann!

Neues Denken – Neues Wissen – Neues Lernen um nachhaltig und authentisch zu Leben.

Die Stärken und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Hanf liegen ganz wo anders, als nur in der berauschenden Wirkung.

Hanf ist ein echter Tausendsassa!

Unsere Lebensqualität mit Hanf verbessern!

Für Mensch und Umwelt bietet Nutzhanf keine psychoaktiven Substanzen jedoch eine Vielzahl an Möglichkeiten gegenüber Rauschhanf (Marihuana) .

Hanf ist ausgesprochen anspruchslos und wächst wie Unkraut. Nach ca. 10 Wochen ist er nach der Aussaat erntbar.

Durch diese kurze Zeitspanne ist der Ertrag um ein vielfaches üppiger als das Abholzen von Bäumen.

Durch das rassante Wachstum müsste man keine Wälder mehr abholzen, denn diese brauchen Jahrzehnte, bis sie wieder nachwachsen.

Hanf kann dagegen mehrmals im Jahr geerntet werden.

Die Hanffaser ist wesentlich robuster als von Bäumen und lassen sich genauso leicht zu Papier verarbeiten.

Papier als Naturprodukt aus Hanf könnte wieder verstärkt kostengünstig als Verpackungsmaterial nachhaltig eingesetzt werden. Hilft der Umwelt und spart Plastikverpackungsmüll.

Der Vorteil liegt eindeutig auf der Hand. Das hergestellte Hanfpapier ist um ein Vielfaches langlebiger.

Die amerikanische Verfassung wurde auf Hanfpapier geschrieben.

Nutzhanf sowie Speisehanf sind ohne berauschende Wirkung.

Diese beste Nutzpflanze ist nicht illegal und gehört wieder ohne wenn und aber in unseren Alltag.