28.01.2019 an meinem Geburtstag wurde in der Bild nachstehender Beitrag veröffentlicht in Berlin. Deshalb schreibe ich heute diesen Beitrag und hoffe auf mehr Gleichgesinnte, die sich für die beste Nutzpflanze der Welt ebenfalls einsetzen.

von: JULIEN WILKENSveröffentlicht am28.01.2019 – 09:26 Uhr

Sie heißen „Red Berry Kush“ oder „Tropical Haze“, wie die Drogen, auf den Verpackungen sind Cannabis-Blätter zu sehen, die kleinen Dosen kosten zehn Euro pro Gramm in den Innenstadt-Spätis, so viel wie das illegale Marihuana im Görlitzer Park.

Berlin – Doch das Gras des Kreuzberger Start-ups „Bunte Blüte“ berauscht nicht – denn es ist nur ein sehr geringer Anteil THC drin. Stattdessen enthält es CBD, das eine beruhigende Wirkung haben soll. Trotzdem ist die Firma jetzt ein Fall für die Polizei.

Im Sommer kam den Freunden die Idee mit den Blüten. „In anderen Ländern wie den USA, aber auch Österreich und Italien boomen die Produkte mit CBD“, sagt Vincent Klever (25). Auch in Berlin war die Nachfrage nach dem Cannabis ohne Rausch groß. „Wir dachten zuerst, dass die Spätis das vor allem an Touristen verkaufen würden. Doch es kamen viele Berliner, einige wurden zu Stammkunden.“

Hier können Sie mehr lesen: https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/marihuana-ohne-rausch-berliner-hanf-start-up-ist-fall-fuer-die-polizei-59792196.bild.html

Auf der morgigen Demo „Friday for future“ wo ich auch zum ersten Mal in meinem Leben einen Protestmarsch in Frankfurt für den Klimaschutz mitmache, werde ich das Thema Nutzpflanze Hanf öffentlich darstellen.

Hier einige Eckpfeiler:

Hanf auf die Felder – rettet die Wälder.

Hanf ist einer der ältesten und die beste Nutzpflanze der Welt. Hanf kann alle 10 Wochen geerntet werden. Die Faser eignet sich sehr gut für die Herstellung von Papier. Die amerikanische Verfassung wurde auf Hanfpapier geschrieben.

Nach nunmehr 100 Jahren muss diese beste Nutzpflanze wieder bedingungslos legalisiert werden, wie in USA und Kanada…

Ein Milliarden-Markt schafft neue Arbeitsplätze.

HANF = Papier, Kleidung, Öl, Tee, Lebensmittel, Schmerzmittel…

… war sogar 200 Jahre in den USA ein Zahlungsmittel.

Hier in Deutschland warten Millionen von Menschen auf Ihre Entkriminalisierung. Es entlastet Polizei und Justiz wenn endlich die Legalisierung uns zwar bedingungslos eingeführt wird.

Steuereinnahmen in Millionenhöhe sind möglich!

Hanf als Pflanze ist nicht illegal!

Wissen und Aufklärung über Hanf ist notwendig.

Es gilt ab sofort:

Wahrheiten statt Lügen über Hanf zu verbreiten.

Die USA haben vor 100 Jahren die Hetzkampagnen gegen Hanf aufgrund der Industralisierung der Wirtschaft mit künstlichen Fasern gestartet. Die Lobby der Pharmaindustrie (Bayer/Merck) ist gleich drauf gesprungen um Ihre neuen künstlich hergestellten Pillen zu verkaufen. Später hat sich die ganze Welt an diese Groß-Macht-Meinung aus Gier angeschlossen. Die Ärzteschaft wurde entsprechend geschult während des Studiums und auch später.

Wenn man nichts anderes hört, dann nimmt man diese sogenannten Wahrheiten an. Jetzt rudert die USA und Kanada wieder zurück. Es geht wieder um viel Geld. Die Aktienmärkte in USA mit Hanf schiessen durch die Decke.

Das Naturprodukt Hanf/Cannabis steht im Vordergrund. Eine große Produktwelt wurde schon seit Jahren geschaffen. In Europa habe ich mit hanf-gesundheit.de Kontakt und Sie haben mich über das Thema Legalisierung und auch die Nutzung von Hanf schlau gemacht. Auch zum Jubiläum der Reformhäuser in Deutschland letztes Jahr hat man sich sehr wohl wieder an diese einzigartige Pflanze erinnert und heute können Sie Öl, Tee, Mehl etc. bekommen. Ohne Rausch!

Vor 100 Jahren konnten Sie in Apotheken in Deutschland ganz normal Hanf/Cannabis kaufen. Warum wird schon seit über 20 Jahren in Israel in Altenheimen das berauschende Hanf in entsprechender Dosis erfolgreich eingesetzt? In Deutschland wollen wir uns der Lobby nicht beugen, da die verantwortlichen Politiker ihr hörig sind.

Das Potential von Hanf ist für uns Menschen riesig.

Stellen Sie sich vor, wir brauchten keine Bäume mehr in der Welt fällen.

Wem gefällt das nicht, klar der Baumindustrie und und und…

Durch Kommunikation kann man auch für diese betroffenen Menschen Lösungen fair erarbeiten, wenn man will.

Die Natur kann alles besser und daran sollten wir uns halten.

Dafür werde ich morgen „Uff de Gass“ in Frankfurt demonstrieren.

Ich trinke Hanf-Tee und habe auch Öl schon genutzt. Mir ist es wichtig, es selber auszuprobieren und dies ist auch nicht strafbar!

Den vielen Menschen auch aus anderen Ländern, Spanien, Niederlande, Österreich die positive Erlebnisse mit Cannabis mit Berauschung haben, glaube ich! Wer richtig krank ist, probiert alles aus und wenn es ihm hilft, dann ist es auch sein gutes Recht, die Öffentlichkeit davon zu informieren.

Die Bürokratie die man mit dem medizinischen Hanf hier ausübt, braucht keiner. Dies ist alles nur Flickwerk um wieder eine Lobby zu bedienen.

Die Glaubenssätze aus dem Gesundheitsministerium glaube ich schon lange nicht mehr. Ärzte stellen für mich kein Feindbild dar, aber meine behandelte Ärzte wissen, ich nehme keine Tabletten mit Nebenwirkungen an denen man sterben kann. Auf dem Beipackzettel ist alles aufgeführt.

Ich habe Ärzte meines Vertrauens und bin auch dankbar dafür!

Alles Gute Ihr Karlheinz Grabmann