Impfaufklärung ist mir wichtig!

Zum Einstieg Impfaufklärungsvideos https://efi-online.de/aufklaerungsvideos/

Weitere Videos: https://www.youtube.com/watch?v=jFbBvzGX-lg Ärzte für individuelle Impfentscheidung eV

Prof. Dr. Stephan Rixen stellt in einem kurzen Vortrag die wesentlichen Punkte seines verfassungsrechtlichen Gutachtens zum geplanten „Masernschutzgesetz“ dar; er kommt zweifelsfrei zum Ergebnis, dass der vorliegende Gesetzentwurf als verfassungswidrig einzuschätzen ist. Das Gutachten war in Auftrag gegeben worden vom Verein „Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.“ und ist unter https://www.individuelle-impfentschei… herunterzuladen. Kurzversionen gibt es unter https://individuelle-impfentscheidung… oder – für ganz Eilige – unter https://individuelle-impfentscheidung….

Hier sein Vortrag in einem Video: https://www.youtube.com/watch?v=DMcRIuR7lFQ

Kategorie

Jeder Tag bis zur Impfpflicht ist ein Lern-Tag. Das Schlagwort „Impfpflicht“ beleutchtet aktuelle Veränderungsprozesse. Als ein Schlaglicht des Wandels öffnet es die Augen für neue Realitäten, was tun?

Die Impfpflicht ist eine nie dagewesene krasse Maßnahme mit erheblichen Sanktionsmaßnahmen.

Achtung – jetzt piekst es gleich ein bisschen.“ Was Jens Spahn (CDU) mit dem neuen Gesetz zur Einführung einer Masern Zwangsimpfung vorhat, ist nicht nur ein kleiner Pieks, sondern ein Frontalangriff auf Menschen mit ganzheitlichem Weltverständnis und demokratischem Bewusstsein. Warum wir uns gegen die Attacke auf unsere Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung wehren sollten! Am besten noch vor der Einführung. Danach werden Ausnahme in der Regel abgelehnt, so ist die Praxis in anderen Impfpflicht-Ländern derzeit. Nehmen Sie sich die Zeit die sie brauchen um sehr gut informiert zu sein. Es kann auch eine Frage über Leben und Tod sein!

Der Staat meint es besser zu wissen!

  • Welche Ausnahmen das neue Gesetz vorsieht und wer sie für sich nutzen kann
  • Was das neue Impf-Gesetz wirklich beinhaltet und was sich für Dich und Dein Kind durch die Impfpflicht jetzt ändert
  • Welche Konsequenzen Dir drohen, wenn Du Dein Kind nicht gegen Masern impfen lassen willst (Kita, Schule, Beruf, Ausbildung, etc.)
  • Was Du jetzt tun kannst und welche Fehler Du dabei vermeiden solltest

Alles was das Gesetz hergibt und an Staatlichkeit wird jetzt massiv eingesetzt um die Impfpflicht als beste Präventionsmaßnahme für unser Wohlergehen zu präsentieren.

Dirk Schade, Experte für sicheres Impfen https://seimutig.tv/dirk-schade/ sowie angstfreie Informationen https://seimutig.tv/thema/impfentscheidung/impuls-impfentscheidung/

Großer enormer Druck, Zwang entsteht bei den Impfgegnern mit viel Angst! Eine Impfpflicht nur gegen Masern gibt es nicht. Kein Einzelimpfstoff ist möglich. Durch die Hintertür wird 3 bzw. 4fach Impfungspflicht für Kinder die geschützt werden sollen gemacht.

Den Begriff „Universelles Impfen“ sollten Sie sich merken: z.B. Grippe Influenza-Viren zirkulieren in verschiedenen Varianten und sind wandlungsfähig. Das führt dazu, dass jede Saison aufs Neue ein wirksamer Impfstoff gegen Grippe gefunden werden muss. Die Weltgesundheitsorganisation legt jedes Jahr die Zusammensetzung des saisonalen Grippe-Impfstoffes fest (dpa) .

Desweiteren gibt es einen elektronischen Impfpass in Zukunft. Wie geht man evtl. damit um? Z.B. Sie wollen sich eine Warze weg machen lassen, schaut der Arzt in Ihre Akte und sagt, sorry Ihnen fehlt die Impfung XYZ die müssen wir vorher machen…

Die Ausweitung der Impfpflicht steht vor der Tür. Die Palette der Impfungen ist riesen groß und wird noch größer werden. Später mehr bei dem Einsatz von Werbung. Auch die Ausweitung auf weitere Berufsgruppen ist dann der nächste Schrittt…

1 Masern Toter in Deutschland in den letzten Jahren pro Jahr. Als 1973 Die Impfempfehlungen ausgesprochen wurden, waren es nur noch 30 Todesfälle. Das heißt, sie gingen seit 1900 tatsächlich um 99 Prozent zurück, wie Hans Tolzin, Herausgeber der Zeitschrift „impf-report“ darlegt. Es scheint mehr als fraglich, ob Impfen die Todesfälle durch Masern reduzieren kann. Kaum weniger Todesfälle durch Impfen. Informationen aus dieser Quelle wurden genutzt , es lohnt sich den Beitrag zu lesen. https://www.tagesspiegel.de/politik/experten-sehen-probleme-mit-geplanter-impfpflicht-freikauf-fehlende-kontrolle-masernpartys/24680256.html

97% der Erstimpfung besteht schon.

93% bei der Zweitimpfung.

Wieso diese Impf-Angst in Deutschland durch Spritzen mit ‚Gewalt?

Klartext: Hinter der Impfpflicht steckt viel mehr als nur der angebliche Schutz vor der Ausrottung z.B. der Masern „den Herdenschutz“. Nach der Erhöhung der Impfdosen kommt die Gesundheitskarte und und und…

Unsere Gesundheit in den Händen eines Lobbisten Warum setzt sich Jens Spahn so für die Impfpflicht ein. Sofort fällt dabei ins Auge, dass unser Gesundheitsminister eigentlich „Krankheitsminister“ viele Jahre als Pharma-Lobbyist tätig war. Er gründete mit befreundeten Lobbyisten eine Beratungsfirma für Kunden aus dem Medizin- und Pharmasektor, die mit guten Kontakten zum Bundestag warb. Einmal Lobbyist, immer Lobbyist? Jeder weiß, mit Krankheiten kann man sehr viel Geld verdienen!

Herdenimmunität: Schutz für den Einzelnen und die Gemeinschaft

Durch Impfungen schützt man sich in erster Linie natürlich selbst vor den ansteckenden Krankheiten. Doch es gibt auch Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Für manche Impfungen sind Babys beispielsweise noch zu jung, andere Menschen können aufgrund einer chronischen Erkrankung die eine oder andere Impfung nicht bekommen. Sie sind darauf angewiesen, dass die Menschen in ihrem Umfeld geimpft sind und ihnen Schutz vor der Ausbreitung und Ansteckung mit der Krankheit bieten. Man spricht dann von Herdenimmunität. Der eigene Impfschutz trägt also gleichzeitig zum Schutz der Gemeinschaft bei. Lassen sich ausreichend viele Menschen impfen, so kann für einige Krankheiten sogar verhindert werden, dass sie weiterhin auftreten. Das hört sich für Impfbefürworter gut an.

Aufklärung – darüber wird kaum berichtet!

Nur wo bleibt die Aufklärung für eine Impfanamese (Impfrisiko). Am Arzt bleibt es hängen: Nutzen-Risiko-Abwägung, Untersuchung für eine ärztliche Beurteilung. Welcher Arzt spielt hier mit? Die Ärzte unterliegen selbst großem Druck. Was ist zu beachten: die künstliche Immunität (Impfung) und die natürliche Immunität, der Nachweis das ich Masern hatte. Die stille Feiung, symptomlose Masern. Bei der stillen Feiung infiziert sich der Mensch mit einem Erreger, bemerkt jedoch die Infektion wegen des asymptomatischen Verlaufs nicht. Eine stumme und subklinische Infektion liegt vor. Durch diese Infektion wird er gegen den spezifischen Erreger immunisiert und erkrankt zukünftig nicht mehr an der Erregergruppe.

Gehören Sie zu der Risikogruppe?

z.B. Verwandschaft. Was sind die Kriterien und wie kann ich es umsetzen? Impf-Befreiung! Achtung vor Impf-Mobbing. Lassen Sie sich den Beipackzettel für die Impfung geben und lesen Sie ihn, bevor Sie geimpft werden.

Zwei Prozent der Bürger können nicht geimpft werden. Die Dunkelziffer liegt bei ca. 8-10 Millionen z.B. Immunschwäche, Autoimmunkrankheiten… Da jedoch Infektionen die Erkrankungen theoretisch auch negativ beeinflussen könnten, wird empfohlen, Impfungen für Patienten mit Autoimmunerkrankungen nach einer sorgfältiger Nutzen-Risikoabwägung zu verabreichen.

Mitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut: Hinweise zu Impfungen für Patienten mit Immundefizienz Stand: September 2005. Heute haben wir 2019 und 2020 tritt das neue Gesetz in Kraft. https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2005/Ausgabenlinks/39_05.pdf?__blob=publicationFile

Für die Umsetzung des Gesetzes seien die Länder zuständig, heißt es im Ministerium dazu lediglich. Deren Gesundheitsämter könnten bei den zur Masernimpfung Verpflichteten Nachweise anfordern – „und zwar unabhängig davon, ob diese einen solchen Nachweis bereits gegenüber der Leitung der Einrichtung erbracht haben“. Die Gesundheitsämter sind hoffnungslos dafür unterbesetzt!

Nach Schätzungen des Robert- Koch-Instituts können rund 1,7 Millionen Menschen in Deutschland nicht gegen Masern geimpft werden. Das entspricht etwa zwei Prozent der Bevölkerung. Es handelt sich dabei um Säuglinge, Schwangere und Menschen mit Immundefiziten.

Was ist mit ungeimpften Schulkindern, die nicht ausgeschlossen werden dürfen?

Ein Problem ist auch die Schulpflicht. Denn anders als Kita-Kinder dürfen ungeimpfte Schüler nicht einfach vom Unterricht fernbleiben. Doch was, wenn finanziell gut gestellte Eltern einfach mal die Geldbuße von 2500 Euro zahlen, um ihrem Kind die Impfung zu ersparen?

„Ein Ausschluss vom Besuch der Schule kann bei schulpflichtigen Personen nicht ausgesprochen werden“, heißt es im Gesundheitsministerium auf Tagesspiegel-Nachfrage – und zwar auch dann nicht, wenn keine Masernimpfung nachgewiesen werden könne. Eine Zwangsimpfung komme ebenfalls „in keinem Fall in Betracht“.

Fünf Prozent = 4 Millionen der Bürger lehnen Impfungen ab, über 14 Millionen sind unentschlossen, fast 2 Millionen dürfen nicht geimpft werden, Dunkelziffer bei 8-10 Millionen. Für was dieser Aufwand den sowie so keiner in den Griff bekommt? Personalmangel bei den Gesundheitsämter die eigentlich dafür zuständig sind!!!

Nach einer Repräsentativbefragung durch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus dem Jahr 2016 liegt die Zahl der Bürger, die Impfungen ablehnen, bei fünf Prozent. Darauf verwies im Mai die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine FDP-Anfrage. Unentschlossen äußerten sich 18 Prozent über 14 Millionen, also nahezu jeder Fünfte.

Gesetzentwurf durchlesen: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/M/Masernschutzgesetz-RefE.pdf Die Kostenbelastungen sind enorm. Hier ein Auszug: 3. Haushaltsausgaben ohne Erfüllungsaufwand Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung benötigt zur Erfüllung der gesetzlichen Aufgabe, die Bevölkerung regelmäßig und umfassend über das Thema Impfen zu informieren einen jährlichen Betrag auf Bundesmitteln in Höhe von 5 Millionen Euro. Die gesetzliche Krankenversicherung wird wegen der vermehrten Inanspruchnahme von Schutzimpfungsleistungen mit Mehrausgaben belastet. Die Mehrausgaben betragen im Jahr 2020 schätzungsweise bis zu 20,35 Mio [Daten werden noch ermittelt] Euro. Dabei – 10 – betragen die Kosten pro Impfleistung 55 Euro (pro Dosis MMR-Impfstoff 47 Euro und Arztkosten von 8 Euro). Die Anzahl der im ersten Jahr erwartbaren zusätzlichen Impfungen beträgt schätzungsweise 79 000 Impfungen bei Aufnahme in die Kindertageseinrichtung, 71 000 Impfungen bei der Einschulung und [Daten werden noch ermittelt] Impfungen beim Übergang in weiterführende Schulen. Wegen der Impfungen bei den bereits in Gemeinschaftseinrichtungen aufgenommenen Kindern und Jugendlichen kommen 361 000 Impfungen (Kindertagesstätten) und [Daten werden noch ermittelt] Impfungen (Schulen) hinzu. [Daten sind insgesamt noch zu überprüfen] Aufwand KK für Anbindung des ÖGD an TI ggf. nachzutragen Bei Personal in Gemeinschaftseinrichtungen sind schätzungsweise 160 000 Impfungen und in medizinischen Einrichtungen 60 000 Impfungen zu erwarten . In den Folgejahren fallen jährlich Mehrausgaben von schätzungsweise [Daten werden noch ermittelt] Euro an. Dies betrifft dann zusätzliche Impfungen bei Neuaufnahmen in Kindertagesstätten und beim Schuleintritt von Kindern, die zuvor keine Kita besucht haben, sowie Personalneueinstellungen in Gemeinschaftseinrichtungen und medizinischen Einrichtungen.

Verlust der Entscheidungshoheit

Vier Verletzungen sind es: Physische, Biologische, Chemische und Physiologische. Das Impfen ist für alle gleich, obwohl wir individuell unterschiedlich sind. Impfrisiko, Nebenwirkungen werden verharmlost. Impfunwillige werden jetzt zum Feinbild gekürt! Ausgrenzungen im Sportverein, öffentlicher Verkehr, Schwimmbad sind noch zu befürchten.

Apotheker sollen künftig Impfen dürfen z.B. Grippe. Davor warnen Ärzte wegen möglicher Komplikationen. Was kommt da noch alles auf uns zu?

Hier noch eine ganz andere Ansicht von Geistheiler Sananda als Auszug und die Möglichkeit alles zu lesen zum Artikel der New York Times : https://www.geistheiler-sananda.net/aktuelles-neu/

Sind Impfstoffe sicher und die Forschung vollendet? Impfstoffe enthalten Fremdeiweiß und damit fremde DNA von Menschen (lebend abgetriebene Föten) und Tieren (Affenhaut, Affennieren, Hundezellen, Mäusezellen, Tumorzellen) und neuerdings genetisch veränderte DNA (die es also bisher in der Natur nicht gibt). Nun machte ein Polizist mit einer Knochenmarks-Transplantation eine schockierende Entdeckung, als er eigene DNA-Proben an seine Kollegen ins Polizei-Labor schickte: Bei Abstrichen von Wange, Zunge, Lippen und Sperma fand sich nicht nur seine DNA, sondern auch die seines Blutspenders.Schockierend für die Forscher war, daß innerhalb von vier Jahren die eigene DNA in den Spermazellen komplett von der Spender-DNA verdrängt worden ist, d.h. daß das Spenderblut in der Lage war, Spermazellen zu produzieren, was bisher als nicht möglich angesehen worden ist. Würde er jetzt ein Kind zeugen, wäre von seiner eigenen DNA nichts mehr übrig, das Kind hätte demnach DNA und möglicherweise das Aussehen seines Spenders, der sich 5000 Meilen entfernt in Deutschland befindet. Der Mann ist somit eine Chimäre und hat zwei verschiedene DNA in sich. Mit jeder Impfung durch jeden Impfstoff wird Fremd-DNA von Mensch und/oder Tier eingeimpft. Was passiert damit? Die Forscher versichern, daß dies keine Auswirkungen auf das Denken und die Persönlichkeit habe, also unbedenklich ist. Rudolf Steiner hingegen widersprach der Wissenschaft und glaubte, daß Blut ein besonderer Saft und Träger der Seele sei. Das glauben auch die Zeugen Jehovas und lehnen darum Bluttransfusionen ab.

Anmerkung von mir:Die Seele ist mit dem vegetativen Nervensystem verbunden, insofern jemand eine hat. Blut ist Lebensenergie. Die DNA ist in ALLEM enthalten. Dazu braucht es nicht das Blut. Apropos: Man nimmt auch beim Fleischessen die DNA des getöteten Tieres, und dessen Leidenergie in sich auf! Nicht umsonst gibt es den Spruch: Du bist, was du isst! Oder wie ich sagen würde: Du wirst zu dem, was du isst! Nicht umsonst werden so viele Schweine geschlachtet und weltweit gefressen, und in unzähligen Produkten Fleischprodukte hineingearbeitet! SIE wollen uns zu niederen Schweinen, zu Tieren machen! Die genetische Veränderung des Menschen läuft auch Hochtouren! Siehe auch genmanipulierte Nahrungsmittel! Impfen ist ein weiterer Baustein auf dem Weg der Degeneration vom Menschen zum Tiermenschen! Die Menschen, die jetzt noch Tiere fressen, bauen sich ihr eigenes Schicksal auf damit! Sie fallen ab! Wer denkt, tiefer als zu einem seelenlosen Menschen kann man nicht abfallen, der irrt!

Achtung: Hier einige interessante Links zum Thema Impfen, Blut und DNA! https://www.independent.co.uk/news/world/americas/dna-bone-marrow-transplant-man-chimera-chris-long-forensic-science-police-a9238636.html?fbclid=IwAR3rJXsdGQDH3yPytCS1GOCkOTFtkmv8XrkS5eIFVQHfehYxk9BZ0oL9bgI

Die Entscheidung sollte bei jedem selbst liegen, ob er sich impfen lassen will oder nicht – wie es bisher war! Die neue Impfpflicht ist für mich eine Schande von Demokratie-Verständnis für Deutschland.

Paradox: Nach Einführung des Gesetzes, werden Ausnahmen wohl kaum gemacht werden, dies ist Praxis jetzt schon bei anderen Impfländern.

Impfen ist für mich eine Geschäfts-Idee mit Nebenwirkungen!

Weitere Impfaufklärung für Eltern EFI https://efi-online.de/masern-bei-erwachsenen-macht-eine-impfpflicht-bei-kindern-sinn/#more-1165

Aufklärungs-Videos: https://efi-online.de/aufklaerungsvideos/

Nachtrag aus dem Social Media Bereich:https://www.facebook.com/groups/234467793311067/

Heute erhielt ich folgende Antwort auf mein Nachfragen, warum in den aktuellen Impfpässen der Satz: Das auch geimpfte andere anstecken können etc. nicht mehr aufgeführt wird. Ihr erinnert euch?

Was ich schlimm finde: Imfpschäden spielen keine Rolle bei der Bewertung der Sicherheit von Impfstoffen!!!!

Anbei die Antwort des PEI:

Sehr geehrte Frau XX,

das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat keine Aufgaben, was die Erstellung und Ausgabe von Impfpässen angeht. Daher kann ich Ihre Frage, warum dieser Satz, der an die Definition für „Impfschaden“ in § 2 Nr. 11 Infektionsschutzgesetz (IfSG) angelehnt ist, in Ihrem neuen Impfpass nicht vermerkt ist. Möglicherweise wurde der Impfpass von einer anderen Institution erstellt, als der bisherige Impfpass.

Die genaue Formulierung im IfSG lautet:

Impfschaden

die gesundheitliche und wirtschaftliche Folge einer über das übliche Ausmaß einer Impfreaktion hinausgehenden gesundheitlichen Schädigung durch die Schutzimpfung; ein Impfschaden liegt auch vor, wenn mit vermehrungsfähigen Erregern geimpft wurde und eine andere als die geimpfte Person geschädigt wurde

Die Bearbeitung von Anträgen auf Impfschadensanerkennung liegt in der Zuständigkeit der Versorgungsämter der Bundesländer. Impfschäden spielen keine Rolle bei der Bewertung der Sicherheit von Impfstoffen. Ein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung ist keine Voraussetzung für die Anerkennung.

Für die Bewertung der Sicherheit erfasst und bewertet das PEI Verdachtsfallmeldungen auf Impfkomplikationen, um mögliche Risikosignale frühzeitig erkennen und ggfls. Maßnahmen ergreifen zu können.

Mit freundlichen Grüßen