Ein Aufbruch ist in Deutschland zu spüren. Es geht auch ziemlich einfach. Schauen und lesen Sie selbst.

Liebe Avaaz-Bewegung,

ich habe etwas zu beichten: Ich habe Avaaz gestartet und ich unterzeichne nicht viele Petitionen.

Jedes Mal denke ich: „Ja, aber was macht eine weitere Unterschrift schon aus?“ Es fühlt sich so an, als hätte ich wichtigere Aufgaben — zum Beispiel dafür zu sorgen, dass unsere Petitionen möglichst eindrucksvoll von denen wahrgenommen werden, an die sie gerichtet sind.

Aber ganz ehrlich: Was bin ich froh, dass der Rest von uns anders denkt. Natürlich stimmt es, dass eine von 1.137.540 Unterschriften nicht im Alleingang das Blatt wendet. Doch die ganze Million kann das durchaus. Und diese Million — das sind einfach nur eine Million Menschen, die hoffen, glauben und handeln. Menschen, die *ihren* Teil zu einer besseren Welt beitragen. Ohne Menschen, die solche Entscheidungen treffen, gäbe es unsere Bewegung nicht.

Das gilt für so vieles im Leben. Jeder von uns könnte sich in der Schlange vordrängeln, nicht wählen gehen, bei der Steuer schwindeln oder wegschauen, wenn ein Nachbar Hilfe braucht. Doch das tun wir nicht. Warum?

Weil wir einfach nicht so sind. Weil es nicht richtig ist. Weil uns beigebracht wurde, Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft zu zeigen. Weil wir wissen, wie düster diese Welt wäre, wenn niemand seinen Beitrag leisten würde.

Es hat mich schon immer beeindruckt, wie viel Größe die Menschen in dieser Bewegung zeigen. Immer wieder kann ich von euch lernen. In diesem Sinne führt mich die Frage, warum wir unterzeichnen, auf mein eigenes Verhalten zurück: Ich nehme mir fest vor, mehr zu unterzeichnen — und diesen einfachen Schritt zu machen, der mich in meiner Hoffnung und meinem Einsatz mit anderen Menschen verbindet. Denn so finden wir diese besondere Stärke, die wir nur zusammen erreichen können.

Klicken Sie unten um zu einem globalen, mehrsprachigen Live-Chat unserer Bewegung zu gelangen und mitzumachen — teilen wir, warum ein jeder von uns unterzeichnet (und Nachrichten verschickt, Kampagnen teilt, Anrufe tätigt, lobbyiert, spendet, demonstriert). Die Zeit in der wir leben verlangt von uns, dass wir für unsere Gemeinschaften und unsere Welt da sind. Inspirieren wir einander, genau das zu tun:

Warum wir unterzeichnen

Ich weiß, dass es viele von uns berührt, die Namen der Unterzeichner auf der Petitionsseite zu verfolgen. Auch mich berührt das. Haltet also Ausschau nach meinem Namen.

Voller Dankbarkeit für diese wunderschöne Bewegung
Ricken und das Team

PS: Natürlich sind unsere Petitionen nur der Anfang unserer Kampagnen — und Avaaz führt einige der effektivsten und strategischsten Kampagnen weltweit durch, bei denen kein Nein akzeptiert und nie aufgeben wird! Ich weiß, dass viele von uns eine Kampagne nur zu ihrem Beginn sehen. Auf unserer „Erfolgs-Seite“ sieht man, wie sie am Ende aussehen.

 

So einfach kann man unterzeichnen und was bewegen:

https://secure.avaaz.org/campaign/de/why_we_sign_loc/?bNpecmb&v=92930&cl=12622078762&_checksum=5372da8c3fcd11a747205fd199c515780b3e357299bd40d1b0c06b7d036d4ad7