Wie schon zur Kommunalwahl will ich mit dem Bürger in den Stadtteilen direkt ins Gespräch kommen. Seit Anfang des Jahres habe ich im Netz einen bisher einzigartigen Wahlkampf mit vielen Beiträge aus allen Ministerien geführt. Die aktuellen Themen sind auch für mich ein großer Lernprozess: wie reagieren Medien, Politiker und vor allem die Bürger auf die unterschiedlichen Themen.

Wenn ich in den Stadtteilen unterwegs bin, finde ich Menschen die kein Interesse haben und Menschen die sehr froh sind, einen Politiker persönlich zu sprechen. Es geht auch nicht immer um die große Politik, die kleinen Sorgen sind Ihnen oft viel wichtiger. Bei mir in der Nähe (kann schlecht laufen und muss noch meinem Mann pflegen) gibt es keinen gescheiten Metzger und Bäcker mehr… Oder ich werde gefragt, für was stehen Sie, welches Wahlprogramm haben sie… Frauen sind sehr offen, stellen Fragen und man kommt sehr gut ins Gespräch. Von meinen Ansichten über Familie, Gesundheit, Umwelt, Arbeit sind sie sehr angetan. Sie wünschen mir viel Glück und haben ein nettes Lächeln für mich übrig. Balsam auf die Seele ist es, wenn man große Übereinstimmung findet und das genieße ich. Mehrere Stunden auf den Beinen zu stehen kostet Kraft. Ich kenne dies führer von Messen her. Ein paar Mal noch gemacht und dann geht alles wieder ohne Schmerzen.

Zwei Frauen in meinem Alter waren von meinen frischen Ideen und der Offenheit auf der Straße mit der wir uns unterhalten haben, sehr erfreut. Zum Schluß haben sie mir noch eine Botschaft mitgegeben: vor Jahren hätten Sie schon mal gefordert, alle Frankfurter Frauen sollten für einen Tag streiken, alles wäre lahm gelegt. Da haben Sie meines Erachtens wirklich Recht. Unseren Frauen in Deutschland sollten wir mehr aufmerksamkeit schenken. Seit wann gibt es Frauenrechte in Deutschland. Hier Informationen über den langen Weg http://www.meinhard.privat.t-online.de/frauen/chronik.html     , seit wann in der Schweiz 1978 und wie geht man heute damit noch um!  Hier aktuelle Informationen zum Frauenrecht http://frauenrechte.de/online/index.php    und https://www.unwomen.de/ueber-uns/kampagnen.html

Über Menschenrechte und meine Ansichten werde ich auch gefragt. Eigentlich alles was den Alltag betrifft. Die meisten Gespräche sind sehr locker und sehr kurzweilig. Selfies  kommen auch vor!

Meine Notfall-Helfer die ich übergebe, kommen sehr gut an und man bedankt sich dafür. Noch 46 Tage bis zur Entscheidung und ich hoffe meine Samen fruchten und ich kann am 24.09.2017 die meisten Erststimmen im Wahlkreis 183 Frankfurt II mit meiner Wahl-Offensive für den Bürger erreichen.