Nach der Wahl ist vor der Wahl. Die Verantwortung der Bürger und Bürgerinnen endet nicht mit der Stimmabgabe, auch wenn es manchmal den Anschein hat. Vielmehr gibt es durchaus Möglichkeiten der Partizipation und Gestaltung in der Politik abseits der Wahlurnen, auch wenn diese mit Sicherheit „ausbaufähig“ sind. Über diese Möglichkeiten, aber vielleicht auch Grenzen möchte ich Sie informieren.

Demokratie ist keine Einbahnstraße. Institutionen sind nur so demokratisch wie die Bürger, die für diese eintreten und bereit sind, in ihnen Verantwortung zu übernehmen. Doch wie müssen sich Bürger und Institutionen verändern, damit es mehr Transparenz, mehr Teilhabe- und Gestaltungschancen für alle gibt?

Kommunikation miteinander!

Die Bürger haben aufgrund des Bundestagswahl-Ergebnisses verstanden was gut für Deutschland in der Zukunft ist. Die etablierten bunten Parteien sind es nicht mehr! Auch die Medien-Manipulation für diese Partei-Gruppen war zu offentsichtlich.

Ab morgen kriegen sie in die Fresse! Gestern Ernst, heute Witz. Der Pöbel muss ein Ende haben.

Der Bürger hat das Recht auf Aufklärung/Transparenz und besteht auf echter Presse-Freiheit.

Klartext:

CDU/CSU + FDP sind die Gehilfen der Lobbyisten! Die Spenden-Lobby will jetzt bedient werden.

Die Linke wird zur besseren SPD.

Die Grünen sind schon lange nicht mehr Grün.

AfD. Das Aus für Deutschland will wohl keiner.

Der neue Hipe heißt Bürger Macht: FREIE WÄHLER STATT FRUST WÄHLEN!

Das Quartett der Zukunft im Spiel des Lebens. Der Bürger-Joker sticht immer!

Die bessere Zukunft ist durch die Bürger-Kompetenz (keine Berufspolitiker) denkbar.

Ob Neuwahlen, OB-Wahl oder Landtagswahl die Nummer 1 unter den bisherigen kleinen Parteien Platz 8 ist die anständige Alternative für Deutschland künftig berücksichtigen.

FREIE WÄHLER  wählen, wie es mir gut tut!