Foto – unser Kopf ist vernetzt!

SPD – CDU – GRÜNE die jetzige Stadtregierung in Frankfurt am Main flüstert den Medien schon heute zu, was Sie als Wahlaussagen kund tun wollen! Alles soll besser werden!

Ich glaube nicht daran, warum, weil Sie es jetzt schon hätten tun können.

Nach der Wahl wird wieder ein Regierungsbündnis getroffen um an der Macht zu bleiben. Nur mit der AFD will keiner!

Wir Menschen, wir Bürger*innen bleiben auf der Strecke, noch. Wir können es ändern und das jederzeit!

Deshalb das Motto zur Kommunalwahl „Sei Du selbst die Veränderung“.

Die SPD tritt mit einer neuen Spitze an. Nancy soll die SPD flott machen! Ihre Aussagen: Arbeitsbedingungen verbessern, Mindestlohn 13 Euro, Bezahlbarer Wohnraum, Mobilität, Bildungsgerechtigkeit, echte Ganztagsschulen…

Der hessische Fraktionsvorsitzende Nils Kößler hat beim CDU-Jahresempfang fünf Punkte vorgetragen. Sie ließen sich durchaus als Fahrplan für die Kommunalwahl im Frühjahr 2021 verstehen. CDU gegen Mietensenkung und 365-Euro-Ticket für alle https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/cdu-wahlprogramm-gegen-mietensenkung-und-365-euro-ticket-16464613.html

Die GRÜNEN gestalten die Stadt mit. Hält die Grüne Welle an? Hier aktuelles aus der Partei https://www.gruene-frankfurt.de/home/

In Frankfurt verantwortlich für Personal, Gesundheit, Umwelt und Frauen.

Da ich nicht mehr bewerte oder vergleiche, müssen Sie Ihr Urteil selbst fällen.

Mir ist aufgefallen, vieles wird einfach mit anderen Worten definiert oder man wiederholt seine Forderungen und glaubt sie werden dadurch besser. Die Probleme bleiben immer die GLEICHEN schon seit Jahrzehnten. Die Politik denkt in 10 bis 40 Jahre. Schneller scheint es nicht denkbar zu sein.

Bei mir stehen Menschen schon immer im Mittelpunkt, daher ist meine Ausrichtung klar auf die Bürger*innen mit Ihrem Willen gerichtet. Probleme sind der eklatante Lehrermangel an den Grund und Förderschulen sowie die Ganztagsbetreuung Kita/Schule. Jugendhäuser sind finanziell fast am Ende ohne Alternative. Die Mängelliste an den Schulen im Ortsbeirat 8 ist groß von alten Heizungen bis fehlendes Lehrschwimmbad. Mit dem Engagement der Bürger*innen sollte ein Wandel machbar sein. Gemeinsam geht es besser! Notfalls muss man auch mal auf die Strasse, vor das Rathaus um seinen Unmut zu äußern. Die Unzufriedenheit zeigt sich durch die gute Arbeit von immer mehr Bürgerinitiativen in Frankfurt sehr deutlich. Der verlängerte Arm dieser Menschen sollten die Mitglieder im Ortsbeirat und Stadtparlament sein . Man kann auch auf der Liste der FREIE WÄHLER FRANKFURT als parteilos kandidieren. Macht auch aus meiner Sicht großen Sinn, da man unabhängig ist und eine Partei die den Bürgerwillen pflegt zur Seite hat.

Unser Alltag ist politisch und die meisten sind EHRENAMTLICH in Vereinen, Verbänden, Bürgerinitiativen bereits aktiv. Dieses Know how kann man hier gut einbringen ohne großen zusätzlichen Zeitaufwand. Ich suche für die Kommunalwahl solche Mitstreiter!