Ein Pilot starten seit Juli 2019 in Berlin. Ein solidarisches Grundeinkommen, vielleicht eine Übergangslösung für ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Politik findet keine Lösungen und daher sind engagierte Menschen gefragt, der Politik Lösungen aufzuzeigen. Die privaten Initiativen für ein bedingungsloses Grundeinkommen sind absolut positiv. Jetzt gilt es die Hausaufgaben zu machen und alle Daten und Fakten zu ermitteln, damit zeitnah ein bedingungsloses Grundeinkommen umgesetzt werden kann zum Wohle der Menschen hier in Deutschland. Wir brauchen keine Menschen ohne Perspektiven oder in Armut.

Hier die Informationen aus Berlin: https://www.focus.de/finanzen/news/berlin-statt-hartz-iv-solidarisches-grundeinkommen-startet-im-juli-darum-geht-es_id_10890089.html

Menschen wollen gerne arbeiten und erhalten dadurch eine Wertschätzung. Jeder Mensch wird hier gebraucht und wenn ich etwas freiwillig und mit Überzeugung tue, macht es echten Sinn. Die Ausbeutung muss beendet werden. Solidarität heißt nicht das der Staat durch seine Wächter uns abkassiert, bestraft und Angst macht. Oder der Lobby hörig ist, siehe Gesundheitssystem was eigentlich krank macht, da man hier mehr verdienen kann. Nicht förderliche Glaubenssätze haben ausgedient und werden durch förderliche Glaubenssätze ersetzt.

Wir wollen das LERNEN was man zum LEBEN benötigt und nicht das LERNEN was uns abhängig macht.

Veränderung findet bei jedem selbst statt. Wir haben die Wahl zum Guten oder zum Schlechten. Was wollen Sie wirklich?