Hier wird meist indirekt gearbeitet. Elitäre Clubs (Davos), öffentlich-private Partnerschaften „ÖPP Deutschland AG und Stiftungen sind das Arbeitsfeld der „Macht“. Die mächtigste in Deutschland ist die Bertelsmann Stiftung, auch „Nebenregierung in Gütersloh“ genannt. Ziel ist es eine neoliberale Politik: Deregulierung der Märkte von staatlicher „Einmischung“, Abbau sozialstaatlicher Leistungen und Privatisierung. Reichtum, Superreichtum spielt eine große Rolle. Das Vermögen ist leider schwer zu erforschen, da angelegtes Vermögen in Firmen, Immobilien, Land, Kunst, Investitionen in Soziale Netzwerke und Stiftungen oder durch Spekulation auf Rohstoffe nicht erfasst werden.

Sie haben Zugang zu Big Data und wissen unvergleichbar viel mehr über das „Volk“ als umgekehrt.

Demokratie, die ja Volksherrschaft heißt, nur funktionieren kann, wenn das Volk die Herrschaft abgibt: an gewählte Berufspolitiker. Sie vertreten die Wünsche der gesamten Bevölkerung. Die repräsentative Demokratie erscheint als Ideal, bei den man nichts tun muss (außer vielleicht zu wählen). Freiwillige Herrschaftsabgabe und politisches Desinteresse.

Zur Machtausübung werden auch strategisch installierte Nichtregierungsorganisationen genutzt. Über diese kann man Widerstand erzeugen, kanalisieren, neutralisieren, umlenken oder für verborgene Ziele testen. Sie geben sich scheinbar überparteilich. Dies sind Lobbyorganisationen zur Manipulation perfekt!  Die Politik berät sich selbst, durch Konzepte der Lobbyorganisationen. Das wesentliche Tätigkeitsfeld ist: Politikberatung u.a. Gesundheits- und Bildungspolitik, Außen- und Sicherheitspolitik und wirkt in alle Lebensbereiche.

Auch über Lobbismus sollte man sich informieren. Auch hier gibt es viele Quellen im Internet. Dies war eine Entscheidungshilfe für die Wähler im Wahlkreis 183 Frankfurt II aus meiner Sicht.

Quelle Ulrike Sumfleth