Wie gehen wir mit unserer Erde und wie gehen wir mit unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel um?

Vergiftung, Verstrahlung akzeptieren wir weltweit. Menschen zu helfen ist keine Schande.

Hier Informationen zum Tag der Erde: https://www.bild.de/digital/internet/googledoodle/zum-earth-day-2018-55471554.bild.html

Unser politisches System sollten wir in allen Lebensbereichen erneuern und mehr lebendige direkte Demokratie fordern und mitmachen beim gestalten unserer Zukunft. Hierfür braucht es eine positive Haltung und Einsicht, es einfach gemeinsam besser zu machen. Dann hat die Aussage:

wir schaffen das –  einen großen Sinn!

In unser Leben gehört auch die Spiritualität. Wir brauchen auch unseren Geist in der Politik.

Ich kenne Anne Hübner seit 2014 und Sie ist ein Vorbild für mich, wenn es um Hilfe geht für Mensch, Tier und Natur.

Da Politik unser Leben bestimmt, ist es wichtig, dass wir unsere Meinung öffentlich machen. Jeder Mensch verdient Respekt.

Hier ein Facebook Beitrag von Anne Hübner

Zum Thema, die Merkel muß weg! 
Wir schaffen das, diese Geisteskranke wegzuschaffen. Etliches bösartige mehr, was ich nicht schreiben will:
habe ich mal was anzufügen!

Wir schaffen das, hat sie gesagt: da ist auch die Mithilfe der Bevölkerung des Landes gemeint! Jeder darf sich beteiligen mit positiven Gedanken, an das Gute glaubend. Aber die hier so anklagend schreiben, sind NEGATIV Denker und merken nicht, dass sie aufs Gröbste die Landesenergie runterziehen. Ihr seid doch die Zerstörer! Nicht die Frau Merkel… Sie steht offensichtlich unter göttlichem Schutz und Führung. Was die Frau alles an unsachlichen Argumenten und Gegenströmungen aushält, das ist ein Wunder! Das ist übermenschlich! In ihrer Amtszeit trägt sie immer noch den menschenverachtenden Gesetzes-Berg ihrer Vorgänger ab. Sie hat doch keinerlei freie Hand für Entscheidungen zum Wohle des Volkes. Da mischt sich doch jeder ein! Was diese Frau leistet! Sie hat noch nie einen Politiker beleidigt, auch wenn sie ihr Unrecht taten, sie mit Füßen traten. Da spricht sie von verschiedenen Sichtweisen. Sie ist wie eine geduldige Mutter! Sie schaut zu, wie die jungen Raufbolde ihre Reibungsprozesse in den Parteien austragen. Wo sind denn die Politik-Männer? Sie hatten eine Chance! Noch nie sind sie so gnadenlos abgestürzt. Noch nie haben sie ihre Wähler so enttäuscht. Durch Streitereien in der eigenen Partei, das Vertrauen zerstört.
Die Zeit des Matriarchat kommt zurück. Muß zurück kommen! In der Wissenschaft wird der Begriff Matriarchat beibehalten.“Mutterherrschaft“ oder „Frauenherrschaft“. Diese Zeit offenbart sich jetzt! Die Frauen regieren! Das ist von „OBEN“ so gewollt! Es gibt keine Zufälle im Leben! Das gilt auch für die Politik! Die Bezeichnung Matriarchat wird heute im Sinn von „mütterlicher Anfang“ benutzt. Das bedeutet, der Neubeginn eines Kreislaufs, der die jetzigen Gesellschaften von einer zyklisch erweiterten, friedvollen Weltsicht prägen wird. Dies ist ein großer Unterschied zu unserer linearen Denk und Sichtweise, mit der die Welt bis jetzt regiert wurde… Also, die Kritiker, und gnadenlosen Meckerer, bitte denkt um! Geht mal in andere Länder euch umschauen. Wenn ihr dann zurückkehrt, dann werdet ihr Deutschland immer noch als Schlaraffenland empfinden. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, daran zu glauben, dass auch die feindlich Gesinnten, schnellstens umkehren und sich an die Rechtschaffenheit – die man erschaffen muß und an die Gewaltlosigkeit – erinnern, durch die unser Planet Erde endlich zum Paradies werden kann. Die Welt kann nur mit der Kraft der Liebe regiert werden!

Auf diesen Beitrag habe ich auch auf Facebook gepostet. Hier die Antwort von Anne: Super Karlheinz, du sprichst mir aus der Seele…

Zum zweiten: Du gehörst bei den Wahlen ganz nach vorne…Daumendrücken. Du bist der Neue Politiker, der über die Liebe schreibt. Ganz Hessen soll Dich wählen…Karlheinz Grabmann. Du trägst die alte Politik zu Grabe, damit das Neue entstehen kann..

Für mich ist die Welt und auch die Politik heilbar. Wir brauchen den politischen Wandel in allen Lebensbereichen und da sind wir ALLE gefordert. Den politischen Vertretern können wir dies nicht alleine überlassen und daher braucht es eine lebendige direkte Demokratie. Wir Bürger müssen uns einmischen können.

Im Wahlkreis 35 Frankfurt II zur Landtagswahl Hessen am 28.10.2018 haben Sie diese Chance, wenn Sie Karlheinz Grabmann wählen.

Für einen Wahlsieg sind etwa 60.000 Erststimmen notwendig. Helfen Sie mit, das diese historische Situation eintritt. Seit über 60 Jahren wurde kein Wahlkreis mehr von einer kleinen Partei gewonnen. 2012 gingen alle 6 Wahlkreise in Frankfurt an die CDU.

Bis heute haben wir kein Mitbestimmungsrecht in Hessen, wollen Sie das weiter so?