Hierfür braucht es nicht viele Worte.  Bis heute haben schon 2.722.943 haben unterzeichnet. Gemeinsam erreichen wir 3.000.000. Das ist für mich moderne vernünftige Politik. Geht einfach und ist wirkungsvoll. Danke für das Mitmachen.

https://secure.avaaz.org/campaign/de/norway_save_the_whales_onb/?cNpecmb

Norwegen will wieder seiner jährlichen Tradition nachgehen und hunderte Wale brutal abschlachten. Doch wenn wir jetzt Alarm schlagen, könnten wir Europas Regierungen dazu bringen, keine norwegischen Schiffe in ihre Häfen zu lassen, bis sie versprechen, die Jagd auf diese feinfühligen Lebewesen zu beenden. Das ist uns im Fall von Island bereits gelungen. Jetzt unterzeichnen und weiterleiten:

Unterzeichnen

Liebe Freundinnen und Freunde,

Norwegen will wieder seiner jährlichen Tradition nachgehen — hunderte Meeressäuger sollen brutal abgeschlachtet werden. Doch diesmal sagen wir: „NEIN, Norwegen!”

Wale sind atemberaubende Lebewesen. Wir wissen, dass sie über Gesänge miteinander kommunizieren und menschenähnliche Emotionen verspüren. Doch in Norwegen werden die anmutigen Meeresriesen Jahr für Jahr gejagt, getötet, zerhackt und zu Tierfutter oder Kosmetika verarbeitet. Es bricht einem das Herz.

Fast unbemerkt ist Norwegen zur größten Walfangnation der Welt geworden. Doch wenn wir einen weltweiten Proteststurm auslösen, können wir Europa dazu bringen, keine norwegischen Walfänger in seine Häfen zu lassen. Mit Island ist uns das schon gelungen — tun wir es noch einmal! Unterzeichnen Sie hier:

Unterzeichnen Sie hier, um NEIN zu Norwegens Walfang zu sagen

Zusammen mit Partnerorganisationen haben wir Deutschland und die Niederlande bereits dazu bewegt, sich dafür einzusetzen, dass die dortigen Häfen für isländische Walfänger dichtgemacht werden. Wir haben einen berüchtigten isländischen Walfänger dazu gebracht, seinen Betrieb einzustellen und die Internationale Walfangkommission dazu gedrängt, gegen den sogenannten „wissenschaftlichen Walfang“ vorzugehen. Außerdem konnten wir dazu beitragen, die Wege zu ebnen, um 30 Prozent unserer Ozeane bis 2030 unter Schutz zu stellen.

Norwegen ist viel zu lange mit diesem Walmassaker davongekommen und die Regierung will ihre Fangquoten sogar noch verdoppeln! Doch das rentiert sich nur, wenn das Land seine Ware exportieren kann. Norwegen ist also auf europäische Häfen angewiesen, um sein Walfleisch ins Ausland zu liefern.

Beenden wir Norwegens Handel mit diesen majestätischen Tieren — mit der größten Petition aller Zeiten zum Schutz der Wale. Avaaz wird alle Register ziehen und solange für ein PR-Desaster sorgen, bis alle Häfen in Europa den Riegel vorschieben und Norwegen den Walfang ein für alle Mal beendet. Unterzeichnen und verbreiten Sie die Aktion — erhöhen wir den Druck, um die Wale zu retten!

Unterzeichnen Sie hier, um NEIN zu Norwegens Walfang zu sagen

Es werden immer mehr Impulse für ein Ende des brutalen Walfangs gesetzt. Doch die Walfanglobby wird nicht locker lassen — schenken wir unsere Stimmen also den Walen, die nicht für sich selber sprechen können. Sorgen wir jetzt für einen unüberhörbaren Aufruf, um den Walfang für immer zu beenden.

Voller Hoffnung

Rewan, Caroline, Diego, Allison, Emma, Danny, Alice und das ganze Avaaz-Team

WEITERE INFORMATIONEN

Norwegens Fischereiminister will jährlich bis zu 2000 Wale töten (WDC)
http://de.whales.org/news/2017/03/norwegens-fischereiminister-will-jaehrlich-bis-zu-2000-wale-toeten

Island macht diesen Sommer keine Jagd auf Finnwale (IFAW)
http://www.ifaw.org/deutschland/aktuelles/island-macht-diesen-sommer-keine-jagd-auf-finnwale

Und auf Englisch:

90% of Minke Whales Killed in Norway Are Female and ‚Almost All‘ Pregnant (EcoWatch)
http://www.ecowatch.com/minke-whales-killed-pregnant-2312849367.html

Norway’s Whaling Program Just Got Even More Controversial (National Geographic)
http://news.nationalgeographic.com/2016/03/160331-norway-minke-whaling-fur-farms/

Frozen in Time – How Modern Norway clings to its whaling past (Ocean Care)
https://oceancare.org/wp-content/uploads/2016/07/Report_Walfang_OC_AWI_PW_Frozen-in-time_EN_2016.pdf