Meine besondere Empfehlung:

kostenlose Veranstaltung  im Streit Raum Haus am Dom von 19-21.30Uhr. Veranstalter Kath. Akademie Rabanus Maurus.

Ein Thema was Frankfurt Bürger bewegen sollte Generationen zu schützen.

Hier der Text für die Einladung zur Einstimmung:

In und um Frankfurt ist die Landnutzung umkämpft. Die Stadt wächst. Bezahlbarer Wohnraum ist kaum noch zu finden. Schon jetzt haben fast die Hälfte aller Frankfurter Haushalte Anspruch auf eine Sozialwohnung. „Mehr bauen!“ lautet die Devise. Dabei rückt auch die Versiegelung grüner Flächen in den Fokus. Denn die Folgen für das Stadtklima und die regionale Landwirtschaft werfen Fragen auf: Wie kann mit den Konflikten um Landnutzung umgegangen werden? Wie kann eine Stadtentwicklung aussehen, bei der unterschiedliche soziale Ansprüche und ökologische Aspekte berücksichtigt werden? Vier Redner stellen Ihre Thesen auf.

Peter Beckmann

Initiative „Grüne Lunge am Günthersburgpark“   http://gruene-lunge-am-guenthersburgpark.de/

Dr. Marcus Gwechenberger

Planungsdezernat, Stadt Frankfurt  http://www.experiment-stadtalltag.de/?p=561

Peter Gärtner

Initiative „Eine Stadt für Alle! Wem gehört die ABG?  http://www.frankfurtfueralle.de/de/content/frankfurt-fuer-alle-solidarische-stadt

und Stellungnahme „Heimatboden.de“ http://www.heimatboden-frankfurt.de/allgemein/stellungnahme-von-peter-gaertner-mdrvs-zum-geplanten-neubaugebiet-im-nordwesten-frankfurts/

Karen Schewina

Solidarische Landwirtschaft Frankfurt: Solawi 42; Attac  https://griechenlandsoli.com/2016/07/05/frankfurt-solidarische-landwirtschaft-in-griechenland-und-frankfurt-am-8-september-2016/

sowie dem Netzwerk Altac http://www.attac.de/was-ist-attac/strukturen/attac-netzwerk/

Ich begrüße diese neutralen Veranstaltungen, da sie dem Bürger optimal zur Aufklärung dienen für seine Entscheidung bei Wahlen oder Bürgerbegehren erleichtern helfen.

Als Direktkandidat im Wahlkreis 35 ist es für mich eine Herzenssache gegen das geplante Neubaugebiet zu stimmen!

Ich sehe mich hier als verlängerter Arm der Politik für diese Bürgerinitiativen. Sie leisten einen unschätzbaren Wert. Politiker sollten mehr Respekt diesen Bürger zollen und Ihre Interessen vertreten.

Ich stelle fest, Bürger mögen wichtig sein, aber nicht für die Regierung und schon gar nicht für den OB Peter Feldmann.

Jeder Bürger, vor allem die Nichtwähler tragen auch die Verantwortung für Generationen!

Nach der Wahl ist vor der Wahl

Bündeln wir gemeinsam unsere Kräfte und gehen Sie wählen im Wahlkreis 35  zur Landtagswahl am 28.10.2018 – Bürger der Stadtteile Bockenheim, Rödelheim, Hausen, Praunheim, Niederursel, Nordweststadt und Heddernheim und wählen Sie den Direktkandidaten Karlheinz Grabmann. 

Jeder Bürger ist ein Teil des Ganzen. Oder jedes Leben ist darin ein Faden der am politischen Schicksal mitwebt. Im großen Netz hat alles seinen Platz. Laß uns gemeinsam den politischen Faden im Netz des Lebens spinnen.

Gehe zur Landtagswahl und wähle deinen Netzwerkvorarbeiter Karlheinz Grabmann.

PS Trau Dich und gehe wieder wählen, sprich darüber, mit JEDEM!