Hier die Informationen die mich heute erreichten:

Lieber Karlheinz Grabmann,

nur noch drei Wochen bis zur Wahl – und fast die Hälfte aller Wähler/innen weiß noch nicht, wo sie ihr Kreuz machen will.[1] Einen so hohen Wert gab es direkt vor der Wahl noch nie. Er deckt sich aber mit aktuellen Erfahrungen aus anderen Ländern: Ob die Wahlen in den USA und Österreich oder der Brexit – die Entscheidung fiel erst auf den letzten Metern.

Trotzdem lahmt der Wahlkampf. Von einem zähen Ringen um die Unentschlossenen ist nichts zu sehen. Und Klimawandel, Handelspolitik, Agrarwende – viele wichtige Themen – bleiben auf der Strecke. Dabei stehen nach der Wahl gerade hier wegweisende Entscheidungen an.

Unsere Idee: Wenn die Spitzenkandidat/innen echte Auseinandersetzungen verweigern, sorgen wir abseits von Zeitung und Fernsehen für Diskussion. Per Facebook, Twitter, Youtube und Co. informieren wir die vielen Unentschlossenen über unsere Themen und zeigen, welche Partei für welchen Kurs steht. So erkennen sie, wer tatsächlich ökologischen und sozialen Fortschritt schafft.

Dafür stellen wir gerade ein neues Team aus Social-Media-Campaigner/innen zusammen. Unser ehrgeiziges Ziel: Wir wollen jeden Tag einen aktuellen Videoclip veröffentlichen – und damit Millionen Menschen erreichen. Neben Redakteur/innen, aktuellen Videos und Grafiken braucht es dafür eines: ein ausreichendes Werbebudget.

Denn anders als bei Zeitungsanzeigen können wir auf Facebook und Co. für verhältnismäßig wenig Einsatz genau die Menschen erreichen, bei denen es sich lohnt. Wer etwa tierlieb ist, bei dem bewirkt ein Video über die Machenschaften in Megaställen besonders viel. Im besten Fall ein politisches Umdenken.

 

Nur noch drei Wochen bleiben bis zur Wahl. Damit wir bis dahin genug Leute erreichen, um wirklich einen Unterschied zu machen, brauchen wir bis nächste Woche mindestens 30.000 Euro. Bitte helfen Sie mit! Schon mit 5 Euro bringen Sie die Kampagne weit nach vorne!

 

Klicken Sie hier, um für unsere Wahlkampf-Offensive zu spenden

 

Auch wenn es so wirkt, als wäre das Rennen zwischen Martin Schulz und Angela Merkel schon gelaufen – wer wie viele Stimmen bekommt, ist bei dieser Wahl keinesfalls egal. Unabhängig davon, ob die Große Koalition bleibt oder sich doch eine andere Parteienkombination durchsetzt: Im Koalitionspoker könnte die Stelle nach dem Komma darüber entscheiden, wer welche Themen setzt. Gerade der dritte Platz – Grüne, FDP oder gar AfD? – könnte richtunggebend sein für die Politik in den nächsten vier Jahren.

Deswegen mischen wir uns schon seit Monaten mit aller Kraft in den Wahlkampf ein. In über 1.000 Diskussionsrunden haben Campact-Aktive einen Kompass für progressive Politik entwickelt – mit 10 Forderungen für sozialen, ökologischen und demokratischen Fortschritt. Zur Zeit tragen tausende Campact-Aktive diese Themen in den Wahlkampf, diskutieren mit Politiker/innen und Bürger/innen über Lobbyismus, Energiewende oder Rente.

Erste Tests zeigen: Das funktioniert auch im Netz. Unsere Videos im August sind weit über eine Million Mal aufgerufen worden. Als herauskam, dass Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) die Kostenexplosion bei privaten Autobahnen verheimlicht, legten wir sofort los: Interviewpassagen sichten, texten, schneiden – wenig später war ein Video mit dem Skandal online, erreichte fast 300.000 Menschen. Mehr als 3.500 Menschen teilten es auf Facebook mit Freund/innen – und diskutierten engagiert über die Verkehrswende.

Um in den sozialen Medien richtig was erreichen zu können, brauchen wir jetzt Ihre Unterstützung. Manchen mag es merkwürdig erscheinen, dass wir auch für Werbung auf Facebook und Twitter um Spenden bitten. Fakt ist aber: Für viele  Menschen sind das die Kanäle, über die sie sich inzwischen politisch informieren. Um bei diesen Wählerinnen und Wählern unsere Themen stark zu machen, müssen wir hier präsent sein.

 

Wir haben nur noch drei Wochen – bitte unterstützen Sie unsere große Themen-Offensive mit einer Spende. Schon mit 5 Euro helfen Sie enorm!

 

Klicken Sie hier und spenden Sie jetzt für unsere Wahlkampf-Offensive

 

Herzliche Grüße
Chris Methmann, Teamleiter KampagnenPS: Die Rechtspopulist/innen von der AfD setzen ihre Themen im Netz schon jetzt überaus erfolgreich. Gerade erst wurde bekannt, dass die AfD für ihren Online-Wahlkampf auf Berater zurückgreift, die schon Donald Trump zum Sieg verhalfen.[2] Da müssen wir gegenhalten. Bitte unterstützen Sie unsere progressive Offensive im Netz.

 

Klicken Sie hier, um für unsere Wahlkampf-Offensive zu spenden

 

Falls Sie das bevorzugen, können Sie Ihre steuerlich abzugsfähige Spende auch direkt auf unser Aktionskonto überweisen:

Campact e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE82 2512 0510 6980 0711 41
BIC BFSWDE33HAN

[1] „Die Hälfte der Wähler hat sich noch nicht entschieden“, Zeit Online, 23. August 2017
[2] „AfD: Germany for Germans“, Der Spiegel Nr. 35/2017