Bevor ich mich in eine kleine Weihnachtspause verabschiede, möchte ich Ihnen noch etwas mit auf den Weg in die Feiertage geben:

„Astro Alex“ bewegende Botschaft an seine Enkel:

Liebe Enkelkinder, ihr seid noch nicht auf der Welt, und ich weiß nicht, ob ich euch jemals treffen werde. Deswegen habe ich beschlossen, euch diese Nachricht hier aufzuzeichnen.

Ich befinde mich gerade auf der Internationalen Raumstation(…) und schau auf euren wunderschönen Planeten runter. Und obwohl ich bis jetzt schon fast ein Jahr im All verbracht habe und an jedem einzelnen Tag da runtergeschaut hab, kann ich mich einfach nicht daran satt sehen. (…)

Wenn ich so auf den Planeten runterschau, dann denke ich, dass ich mich bei euch wohl entschuldigen muss. Im Moment sieht es so aus, als ob wir, meine Generation, euch den Planeten nicht gerade im besten Zustand hinterlassen werden.(…)

Ich bin mir sicher, dass ihr die Dinge inzwischen sehr viel besser versteht als meine Generation. Und wer weiß – vielleicht lernen wir ja auch noch was dazu: Dass der Blick von außen immer hilft. (…)

Dass dieses zerbrechliche Raumschiff Erde sehr viel kleiner ist, als die allermeisten Menschen sich das vorstellen können.

Wie zerbrechlich seine Biosphäre ist und wie limitiert seine Ressourcen. Dass es sich lohnt, mit seinen Nachbarn gut auszukommen (…).

Das Jungen und Mädchen Dinge genauso gut können. Aber dass doch jeder von euch eine Sache hat, die er besser kann als alle anderen.

Das die einfachen Erklärungen oft die falschen sind. Und dass die eigene Sichtweise eigentlich immer unvollständig ist.

Das die Zukunft wichtiger ist als die Vergangenheit. (…)

Ich wünsche mir, ich könnte durch eure Augen in die Zukunft schauen, in eure Welt und wie ihr sie seht.

Das geht leider nicht, und deswegen ist das Einzige was mir bleibt, zu versuchen, eure Zukunft möglich zu machen. Und zwar die beste, die ich mir vorstellen kann.

Internationale Raumstation, Kommandant der Expedition 57, Alexander Gerst, 25. November 2018, 400 Kilometer über der Erdoberfläche.

Quelle Bild Deutschland 21. Dezember 2018.

Mein Credo: ich möchte ebenfalls die beste Erde für meine drei Enkelkinder mitgestalten!

Die Lügen-Presse hat sich offenbart: Wie konnte ein Reporter dem Spiegel so viele gefälschte Geschichten unterjubelon?

Gibt es überhaupt eine ISS -Raumstation, oder nur Fake?

Irgendwann werden wir die Wahrheiten erfahren!

Wasser ist für mich zum Lebens-Kult geworden. Ich bin täglich dankbar, dass ich Wasser in Vollendung trinken darf.

Albert Schweitzer: „Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.“

Maja Lunde – Die Geschichte des Wassers Vielleicht haben auch Sie den Roman „Die Geschichte der Bienen“ gelesen? Mit ihrem Buch über das Bienensterben sorgte die norwegische Autorin Maja Lunde international für Furore. Den zweiten Teil ihrer Klima-Serie widmet Lunde dem Element Wasser und seiner unermesslichen Bedeutung für unser aller Leben. In ihrem Buch „Die Geschichte des Wassers“ zeigt die Autorin, welche katastrophalen Folgen der Klimakrise uns in Zukunft drohen könnten. Im Jahr 2041 zwingt eine große Dürre viele Menschen Südeuropas zur Flucht in den Norden. Doch auch dort gibt es nicht genug Trinkwasser für alle. Maja Lunde beschreibt eine Welt, in der unsere lebenswichtige Ressource Wasser nicht mehr in Fülle zur Verfügung steht. Eine Welt, in der Menschen gezwungen sind, ihr Zuhause zu verlassen. Nicht als Folge von Krieg oder Terror, sondern weil die Klimaerhitzung ihnen das unentbehrliche Wasser und damit die Lebensgrundlage raubt. Maja Lunde knüpft das Schicksal der Menschen an das Element, ohne das nichts auf unserer Welt existieren kann. Das Buch „Die Geschichte des Wassers“ feiert das Element Wasser in all seiner Kraft und warnt eindringlich vor seiner Begrenztheit.

Wasser statt Waffen!

Nutzen wir künftig unsere Intuition und treffen bewusste Entscheidungen.

Ich entscheide mich aus dem Herzen wahrhaftig zu leben.

Immer mehr vertraue ich auf die eigene Intuition.

Beeinflussung und Manipulation aus Glaubenssätze haben kaum noch Chancen bei mir. Angst ist nur noch bei der natürlichen Angst vorhanden.

Ich bin offen für weitere Wege um Lösungen zu finden und verborgene Potentiale zu fördern von Herzen.

Gute Energie erfüllt mein Leben!

Mein Wunsch für 2019:

mehr Aufmerksamkeit bei den Menschen zu erhalten, damit wir gemeinsam ein besseres Leben gestalten können in Frankfurt.

Frohe Weihnachten!