Nicht förderlichen Glaubenssätzen bin ich glaubhaft gefolgt. Heute entsprechen sie nicht mehr meiner Gedanken-Welt. Durch Wissen ist die Veränderung eingetreten.

Unser Lebens-Alltag ist politisch und die Politik profitiert viel von Angst und nicht förderlichen Glaubenssätzen. Zu sagen, Politik interessiert mich nicht, macht keinen Sinn, so lange unser Lebens-Alltag von der Politik bestimmt wird.

Glaubenssätze finden wir im Arbeits- und Privat-Leben im gesamten Alltag, für alle Lebensbereiche und Lebensphasen.

Warum sollte ich Glaubenssätzen folgen die mir nicht gut tun?

Das Wissen und die Erfahrungen über Glaube, Das Gesetz von Ursache und Wirkung und einige Vorbilder die ich persönlich sehr schätze und viel Erfahrung damit haben, sind zu meinen Förderer geworden, um meine nicht förderlichen Glaubenssätze zu verändern.

Der Kraft und Wirkung der Glaubenssätze habe ich in der Vergangenheit keine Bedeutung zugemessen. Welche Kraft positive Glaubenssätze entwickeln können, weiß ich erst seit einigen Jahren. Den Mut etwas -was dauert- zu verändern, muss man erkennen, um sein Leben entsprechend neu zu verändern und zu gestalten. Schritt für Schritt und mit viel Geduld übe ich die tägliche Herausforderung. Vor allem Schutz-Gebete helfen mir täglich dabei, den positiven Glauben zu pflegen.

Alles hängt vom Glauben ab!

Ich meine nicht den religiösen Glauben. Die Kirchen sind für mich keine positive Glaubensrichtung mehr. Dennoch habe ich vor vielen guten Dingen im Kirchen-Leben Respekt. Das Warum für Religion muss jeder für sich klären. Wir haben alle einen freien Willen, den es zu erhalten gilt.

Ich möchte mich frei bewegen können und vor Manipulation, Zerstörung, Verstrahlung, Vergiftung und vor Kriegen selbst schützen können, durch mein gesprochenes Wort. Die Meinungsfreiheit ist im Grundgesetz verankert.

Beispiele aus den verschiedenen Lebensbereichen werde ich in nachfolgenden Beiträgen dokumentieren.

Ihr Karlheinz Grabmann – ein Mann mit Durchsetzungskraft für den Bürgerwillen vor Ort.