150.000 negative Glaubenssätze verinnerlichen wir bis zum 18. Lebensjahr. 98 Prozent der Menschen verfügen über ein mangelndes Selbstbewusstsein – innere Einstellung. Wir fühlen uns alle zu klein. Wir müssen es schaffen an uns zu GLAUBEN. Es gilt etwas zu verändern, am Tatverhalten an unserem TUN. Schaffen wir den Glauben Spaß zu haben am Leben.

Mir macht es Spaß endlich zu tauschen von negativen zu positiven Glaubenssätzen. Es fühlt sich einfach besser an und man hat mehr Freude am Leben. Die Qualität ist mir wichtig und nicht die Quantität.

Über den Glauben

Vielleicht stellen Forscher eines Tages fest, dass Glaubenserfahrungen doch eine Form von Wissen sind – wenn auch eine ganz andere, als bisher gedacht. In der persönlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Glauben ist diese Vermutung direkt erfahrbar.

„Erforscht euch selbst, ob ihr im Glauben steht, prüft euch selbst“, fordert Paulus im zweiten Brief an die Korinther. Sind damit Glaubenserfahrungen gemeint, die ich noch nicht gemacht habe, die mir vielleicht fehlen? Wie kann ich Glauben erfahren? Diese Überlegung hat mich stets in meinem Leben begleitet. Durch die immer wiederkehrende Frage: Was ist Glaube? veränderte sich etwas in mir. Der Weg zum Glauben öffnete sich in meinem Leben schrittweise und setzte einen Prozess in Gang, der sich mir im Alltag erschloss.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges blieb im Allgemeinen, aber auch im ganz Persönlichen ein Trümmerhaufen übrig. Als junger Mensch hatte ich – wie andere auch – Ideologien, Vorstellungen, einen Lebensplan, dem ich folgen wollte, der sich aber nun zerschlagen hatte, und ich suchte der Lebenssituation entsprechend nach einem Neuen. Quelle Goldenes Rosenkreuz

Einer meiner Vorbilder ist Jürgen Höller und er sagt:

„GLAUBE SCHAFFT TATSACHEN“

Der Reichtum des Lebens liegt im Glauben. Wissen über das Bewusstsein.

Hier ein Videobeitrag https://www.youtube.com/watch?v=IR85TyGWe7M

und https://www.youtube.com/watch?v=01hW1NDy4F4

Glaubenssätze

Was denkst Du, worin der Sinn eines Glaubenssatzes liegt?

Ganz einfach: Er leitet unsere Entscheidungsfindung. Alle Entscheidungen, die wir treffen, sind immer darauf angelegt, Schmerzen zu vermeiden oder Freude zu erreichen. Aufgrund unserer Glaubenssätze verkürzen wir den Entscheidungsprozess – wir müssen nicht jedes Mal von vorne beginnen. Menschen, die eine „Verinnerlichung“ besitzen, widerstehen jeder Information, die das Gegenteil andeuten könnte.

Im Extremfall erleiden sie lieber unsagbare Schmerzen, Arbeitslosigkeit, Armut, Depression, Einsamkeit, Krankheit, sogar den Tod, als ihren Glaubenssatz aufzugeben.

Was ist zu tun: Du musst lediglich den Glaubenssatz verinnerlichen, dass Du es schaffen kannst und wirst. Vertraue dem Glaubenssatz, dass Du ein von Gott (oder vom Universum oder wie auch immer Du diese höhere Macht nennen magst) verliehenes einzigartige Potenzial besitzt, das nur darauf wartet, von Dir entfaltet und zur Größe entwickelt zu werden. Quelle Jürgen Höller

Du warst schon einmal der Mensch, der Du heute gern wärst. Es gab ihn: Es war Dein normaler Zustand als Baby! Erst die Gesellschaft hat mit der entsprechenden Programmierung und der (oftmals) unheilvollen Konditionierung für die Glaubenssätze gesorgt, die Du heute besitzt.

Glaubenssätze sind niemals objektiv, obwohl sie für jeden einzelnen stimmen.

Was immer Du glaubst, es wird sich erfüllen!

Verändere Deine Glaubenssätze und Du veränderst die Umstände Deines Lebens. Wie innen, so außen! Du hast es in der Hand.

Wie lange willst Du noch mit Deinen negativen Glaubenssätzen weiterleben, ehe Du endlich bereit bist, Dich davon zu lösen – und somit Platz für eine neue Qualität in Deinem Leben schaffst?

Zitat von Jürgen Höller: „Wer seine Fehler ständig wiederholt, wird bald perfekt darin sein“.

Du lebst in der Welt, in der Du glaubst zu leben. Ich lebe in der Welt, in der Ich glaube zu leben. Jeder lebt in der Welt, in der er glaubt zu leben. Die Glaubenssätze, die jeder Mensch hat, beeinflussen sein Leben ganz entscheidend. Dies gilt sowohl für positive als auch für die negativen Glaubenssätze. Positive Glaubenssätze bewirken positive Ergebnisse, negative Glaubenssätze bewirken negative Ergebnisse.

Informationen zu negativen Glaubenssätzen und positive Erkenntnisse: https://zeitzuleben.de/negative-glaubenssaetze/ und https://markuscerenak.com/ein-paar-limitierende-glaubenssatze.html

Wichtig ist zu Wissen, wir können nicht alles Wissen, deshalb müssen wir uns Glaubenssätze über Dinge, die Menschen und die Welt selbst bilden. Jeder Glaubenssatz wirkt wie ein „Wahrnehmungsfilter“ und richtet unsere Aufmerksamkeit unbewusst auf die Information, welche die Richtigkeit unseres Glaubens beweisen. Über diese sich selbst erfüllende Prophezeiung wird jeder Glaubenssatz immer stärker.

Glaubenssätze sind eine echte Herausforderung, dass was notwendig ist für ein besseres Leben will ich für mich ändern. Das ist mein Antrieb!