Als Leitungswasser trinken Experte habe ich mir zum Motto gemacht „Wasser statt Waffen“  Ein ausgewiesener Wasser-Experte schreibt hierzu nachstehenden Beitrag http://www.lebensraumwasser.com/?p=4873. 

Mein persönlicher Wunsch wäre es Frieden in der Welt. Verzicht auch jegliches Militär. Meine Eltern haben mich hier geprägt. Sie haben immer und immer wieder gesagt, nie mehr Krieg. Was haben wir heute? Das wissen Sie selbst!

Die Militär Ausgaben in jeder Volkswirtschaft  sind der größte Posten im Gesamthaushalt jeder Nation auf der Welt.

Erinnerungen an die Hiroshima und Nagasaki Katastrophen mit zehntausenden Toten finden nicht überall Gehör. https://www.youtube.com/watch?v=NlKC-rOhkDI

Gut das es noch Menschen auf der gesamten Welt gibt die Mahnwachen veranstalten.

Als Direktkandidat im Wahlkreis 183 Frankfurt II ist es mir eine Herzens Angelegenheit die Forderung der Friedensbewegung- und Zukunftswerksatt e.V. Frankfurt zu unterstützen.

Meine Bemühungen für einen Friedensvertrag haben keinen Zuspruch gefunden. Aufgeben nie! https://www.linkedin.com/pulse/petition-friedensvertrag-f%C3%BCr-deutschland-karlheinz-grabmann

Es geht nicht um Wählerstimmen, sondern um Menschlichkeit und Menschenrechte.

Nun eröffnet sich die Chance, dem Wahnsinn ein Ende zu bereiten. 122 Staaten stimmten bei der UNO für ein Verbot atomarer Waffen. Die Bundesregierung war den Verhandlungen in New York ferngeblieben. Im September 2017 soll bei der UNO-Generalversammlung der Verbotsvertrag zur Unterzeichnung freigegeben werden. Der Bundestag muss Farbe bekennen und sich entscheiden.

Wenn Sie als Bürger im Wahlkreis 183 Frankfurt II das auch so sehen, dann haben Sie nach meinem Wahlsieg auf meiner Kommunikationsplattform „BürgerVerbindung“   http://freie-waehler.karlheinzgrabmann.de/buerger-verbindung-nach-der-wahl/  die Möglichkeit repräsentativ ebenfalls abzustimmen. Eine stetige Forderungen kann nicht schaden.

Noch besser ich starte über campact eine Petition  https://weact.campact.de/ falls nicht die Friedens- und Zukunftwerkstatt e.V.  Frankfurt die mich am 19.08.2017 angeschrieben hat, ob ich die Forderungen der UNO und der Friedensbewegung unterstütze:  „nie unter keinen Umständen, Atomwaffen zu entwickeln, herzustellen, anzuschaffen, zu besitzen, zu lagern oder mit ihrer Anwendung zu drohen“.

Diese Forderungen unterstütze ich zu 100%. Karlheinz Grabmann

Die Bürger von Frankfurt sollten sich anschließen und es auch öffentlich machen!

Weg mit der Lobby!