Es ist strittig, ob uns die Arbeit in Zukunft ausgehen wird. Wir können keine verlässlichen Aussagen über die Zukunft treffen. Was wir allerdings tun können, ist, uns einmal Gedanken darüber zu machen, welche Welt wir eigentlich lebenswerter bzw. wünschenswerter fänden:

Eine Welt, in der wir weiterhin maßgeblich von der Erwerbsarbeit abhängig sind und nur wenig Zeit für unsere Leidenschaften, Beziehungen und Kinder haben

oder eine Welt, in der die notwendige Arbeit, die wir verrichten müssen, nur noch einen lediglich klitzekleinen Bruchteil unseres Lebens ausmacht.

Da unser altes System nicht mehr gerecht ist und wir immer ärmer werden, mehr an Krankheiten leiden und der Sinn des Lebens nicht wahrgenommen wird, brauchen wir eine große Wandlung zum Guten.

Menschen die im alten System gut Leben, wollen das sicher nicht.

Ich betrachte vieles heute als Zumutung was wir uns selbst „wir sind doch der Staat“ eingebrockt haben. Immer mehr Steuern, Medikamente mit Nebenwirkungen, Lebensmittel die krank machen, Vergiftung von Luft, Wasser und Boden. Die Liste könnte ich noch weiter füllen, machen Sie sich selbst ihre eigenen Gedanken darüber. Wollen wir gemeinsam so weiterleben?

Hier eine Betrachtungsweise aus der Lausitz nach dem Zufallsprinzip ausgewählt https://www.niederlausitz-aktuell.de/brandenburg/81163/die-jobs-der-zukunft-wird-es-sie-geben.html

Es gilt sich friedlich zu vereinen und unseren Volksvertreter klar zu machen, dass sie sich ändern müssen und ab sofort den Bürgerwillen in die Handlungen einbeziehen.

Die Lobbyarbeit oder die Machtspiele der Parteien ist dem Untergang geweiht. Einfach Schluss mit dieser Manipulation des Bösen.