Heute an Aschermittwoch werden wieder große Redeschlachten gehalten. Jeder ist der Beste im politischen Ring. Die GRÜNEN profitieren aktuell bei jeder Wahl von den Schwächen von SPD und CDU. Dieses Wählerverhalten ändert an unserer Politik nichts. Nur die Machtverhältnisse im Farbenspiel in Prozenten.

Wir brauchen jeden Bürger*innen für den Wandel. Der gesellschaftliche Wandel wird die Politik verändern können.

Nachstehender Beitrag ist ein kleiner Baustein für mögliche Veränderung unseres alten Systems was ungerecht und unsozial ist.https://www.lokalkompass.de/duisburg/c-wirtschaft/wir-brauchen-einen-gesellschaftlichen-wandel-und-das-bedingungslose-grundeinkommen-um-den-klimaschutz-gewaehrleisten-zu-koennen_a1311378

Den Inhalt können Sie auch hier lesen: Wir brauchen einen gesellschaftlichen Wandel und das Bedingungslose Grundeinkommen um den Klimaschutz gewährleisten zu können.

Der Klimawandel und die Digitalisierung stellen die Gesellschaft und die Politik vor komplexe Transformationsprozesse. Wenn wir nichts gegen den Klimawandel unternehmen, wird das verheerende Folgen haben und die Digitalisierung wird dafür sorgen, dass eine Menge Arbeitsplätze gestrichen werden! Wir brauchen also eine Wirtschaftskonzeption die sowohl verträglich für das Klima ist, als auch für diejenigen die aufgrund des Klimawandels und der Digitalisierung ihre Arbeitsplätze verlieren.
Die Frage lautet: Wie sollen wir den Wohlstand in der Mittelschicht und in den unteren Schichten bewahren und gleichzeitig für Klimaneutralität sorgen?
Einige werden sicher sagen, dass beides gleichzeitig nicht möglich ist. Ich sage es ist möglich! Die Lösung ist ein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Wandel gepaart mit einigen Wirtschaftspolitischen Veränderungen, allen voran: das Bedingungslose Grundeinkommen.

Zunächst werde ich in diesem komplexen Zusammenhang auf Probleme der Politik und Gesellschaft eingehen, die den Klimaschutz derzeit behindern. Anschließend erkläre ich warum ein gesellschaftlicher Wandel dringend notwendig ist und zu guter letzt, weshalb ein Bedingungsloses Grundeinkommen bei den dringend notwendigen Veränderungen unvermeidbar ist.

Als erstes muss einmal gesagt werden, dass sich die Gesellschaft GRUNDLEGEND wandeln muss wenn wir das Klima retten wollen. Da bringt es nichts wenn sich ein paar einzelne vegetarisch ernähren, nur noch „Bio“-Produkte kaufen oder zu Fridays for Future gehen und sich anschließend am Black Friday mit neuen Klamotten eindecken, die sie eigentlich gar nicht brauchen.
Unsere Gesellschaft ist so dermaßen Konsumgesteuert und von der Wirtschaft manipuliert, dass die meisten gar nicht dazu in der Lage sind Entscheidungen zu treffen, die gut für die Umwelt, bzw. für sich selbst sind.

Ein Beispiel dafür sind SUVs.

Es heißt ja immer, dass SUVs so beliebte Autos sind und „die Leute wollen immer mehr SUVs haben“. Ich würde behaupten, dass das nicht ganz richtig ist. Denn die Nachfrage bestimmt NICHT das Angebot! Das Angebot bestimmt die Nachfrage. Es kann nämlich nur das gekauft werden, was auch angeboten wird.

Es werden nicht so viele spritfressende und luftverpestende SUVs gekauft weil die Leute alle unbedingt SUVs haben wollen, sondern weil es heute ein deutlich attraktiveres ANGEBOT gibt. Denn heute hat man die Auswahl aus unzähligen verschiedenen Varianten, also Größen, Marken und Preisklassen.

Außerdem zielt das Marketing auch auf unsere „Bedürfnisse“ und Ängste ab. So ein SUV wird damit beworben, dass er „sicherer“ ist und mehr Platz bietet. Als er noch nicht so intensiv beworben wurde und das Angebot deutlich kleiner war, wurde er auch weniger gekauft. Den Leuten reichte auch ein kleineres Auto. Man kann also sagen, dass die Nachfrage nicht nur vom Angebot bestimmt wird, sondern auch vom Marketing!

So einfach manipuliert, bzw. bestimmt die Wirtschaft unsere „Bedürfnisse“. Daher ist der Klimaschutz in der Gesellschaft im Endeffekt auch keine individuelle Sache. Natürlich könnte jeder nur nachhaltige Produkte kaufen und auf Plastik verzichten, etc.
Aber, wie gesagt, kann auch nur das gekauft werden was angeboten wird.

Und derzeit ist das Angebot an nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten einfach extrem schwach. Wenn nur Obst und Gemüse in Plastikverpackungen verkauft wird, kann auch nur dieses gekauft werden. Wird beides, also mit und ohne Plastikverpackung, angeboten, verkauft sich das Produkt mit Plastikverpackung trotzdem besser, weil das Angebot den ökologisch unbewussten und wirtschaftlich manipulierten Menschen attraktiver erscheint. Wenn man sich das mal im Vergleich anschaut, kaufen sich Leute lieber eine Banane mit einer Verpackung wo „Bio“ drauf steht, als eine Banane ohne eine Verpackung.
Alles reine Manipulation! Wird allerdings NUR Obst und Gemüse OHNE Plastikverpackung angeboten, kann auch nur dieses gekauft werden! Dann wird der Mensch sich unbewusst für das nachhaltige Produkt entscheiden, da es keine

andere Auswahl gibt. Somit würde sich auch niemand beschweren.

Dieses Angebot in dieser Art u. Weise zu beeinflussen, kann in dieser im Prinzip nur die Politik indem sie in die Wirtschaft eingreift und z.B. Plastikverpackungen verbietet. Das ist notwendig, weil die Wirtschaft allein nicht ökologisch ist. Daher ist es beim Klimaschutz zwingend notwendig auf politische Lösungen zurückzugreifen, da der individuelle Konsumgesteuerte, von der Wirtschaft, beinahe schon, „versklavte“ Mensch von sich aus nicht, bzw. nur selten, ökologisch handelt.

Und genau hier kommt auch das Bedingungslose Grundeinkommen wieder ins Spiel. Angenommen der Green Deal ist bereits im Gange und es sind die Dinge eingetreten, die einige Skeptiker befürchten: Autos mit Verbrennungsmotor sind teurer geworden, Benzin ist teurer, Fleisch ist teurer, Arbeitsplätze sind weggefallen, und das nicht nur durch den Klimawandel, sondern auch die Digitalisierung. Dies wäre eine wirtschaftliche Katastrophe, weil dann die Nachfrage extrem sinken würde, weil sich vor allem ärmere Leute kaum noch etwas leisten könnten.

Nehmen wir an, durch das Bedingungslose Grundeinkommen bekommen alle Menschen, die in Deutschland leben 1000 Euro. Jeden Monat. Ohne Bedingung. Dann würde dies zumindest schon mal denjenigen helfen, die ihren Job verloren haben, nicht unter die Armutsgrenze zu rutschen, die in Deutschland bei circa 1000 Euro liegt. Die Leute die sich diese Klimapolitik nicht „leisten“ können, hätten mit dem BGE dann weniger Schwierigkeiten, da es ihre finanzielle Situation in jedem Fall unterstützt.
Und auch abgesehen von der gesamten Klimadiskussion bringt ein BGE auch noch jede Menge weitere Vorteile. Es ermöglicht jede Menge Freiheiten, wie die Freiheit studieren zu können ohne sich um Geld sorgen machen zu müssen, die Freiheit in den Berufen zu arbeiten die einem Spaß machen, also quasi nicht einen Beruf nur fürs Geld machen zu müssen. Das macht die Arbeit nicht mehr zu einem Mittel zum Zweck, sondern zu einem Zweck selbst.

Auch ältere Leute, die ihr ganzes Leben lang hart gearbeitet haben und nur eine geringe Rente erhalten profitieren davon! An dieser Stelle ist vor allem zu beachten, dass es in Zukunft viel mehr ältere Leute geben wird, die nicht mehr arbeiten gehen und viel weniger junge Leute die arbeiten. Nach unserem jetzigen Rentenversicherungssystem wird es so gut wie unmöglich sein die benötigten Rentenbeiträge zu stemmen. Und die schon heute knappen Renten zu senken ist ebenso ein Ding der Unmöglichkeit. Früher oder später muss also eine strukturelle Änderung her!

Das BGE soll ja auch laut den meisten Theorien die Sozialleistungen ersetzen, also Arbeitslosengeld, Kindergeld, Wohngeld, usw.
Und das ist auch gut so. Hartz IV zum Beispiel ist auf Deutsch gesagt ein gewaltiger Griff ins Klo. Angenommen man bezieht Hartz IV und findet dann mal einen Job, der zudem wahrscheinlich unterbezahlt ist, ist es sogar möglich, dass man im Endeffekt weniger Geld zur Verfügung hat, als wenn man nicht arbeiten würde. Denn sobald du arbeitest werden von deinem Lohn Steuern abgezogen und Hartz IV wird dir gestrichen. Somit lohnt sich arbeiten zu gehen in vielen Fällen auch gar nicht.
Mit dem BGE lohnt sich Arbeit immer, denn man kann immer nur MEHR verdienen. Das BGE kann nie gestrichen werden. Die finanzielle Situation kann sich mit Arbeit immer nur verbessern, da man Beispielsweise 1000 € erhält und das Geld, welches man sich erarbeitet.

Jetzt mögen einige bestimmt sagen: „Dann geht ja gar keiner mehr arbeiten wenn alle 1000 Euro einfach so bekommen!“ So ganz stimmt das aber nicht. Das BGE wurde in Deutschland zwar großräumig noch nicht getestet, aber es gibt Länder wie Kanada oder Italien wo es bereits ausprobiert wurde oder schon eingeführt wurde. Studien haben ergeben: Nicht einmal 1 % der Menschen haben aufgehört zu arbeiten. Und die Zahl der Arbeitsstunden wurde um weniger als 10 % reduziert. Man kommt zu dem Schluss, dass das BGE einen kaum nennenswerten Einfluss auf auf Arbeit der Menschen hat. Die Leute gehen trotzdem weiter arbeiten UND es geht ihnen weitaus besser! Finanziell und auch psychisch gesehen, da jetzt der Druck, vor allem bei denen die generell nicht so viel verdienen, Geld zu verdienen um seine Existenz zu sichern, nicht mehr vorhanden ist, sorgt das BGE für eine immense Erleichterung.

Andere wiederum mögen jetzt sagen: „1000 Euro im Monat?! Das bedingungslose Grundeinkommen ist doch gar nicht finanzierbar! Ich bin dagegen.“ Wer in dieser Grundsatzdebatte so argumentiert, hat nicht verstanden worum es den Befürwortern des BGE eigentlich geht. Abgesehen von jeglicher Form der Umsetzung soll es hauptsächlich den sozial schwächeren helfen und die Armut in Deutschland eliminieren. Bevor ein Bedingungsloses Grundeinkommen konkret umgesetzt, bzw. geplant werden kann, also wer es erhält, wie viel Geld man erhält, wie man es finanziert, usw., muss sich eine Mehrheit für das Bedingungslose Grundeinkommen entscheiden.
Dennoch bleibt die Frage nach Finanzierbarkeit berechtigt. Zunächst würden die Sozialleistungen gestrichen werden. Das schafft Geld für das BGE und baut Bürokratie ab, was zudem auch Geld spart. Außerdem wird ein besseres und faireres Steuersystem benötigt werden.

Zurzeit werden vom Lohn Steuern für Renten- und Krankenversicherung abgezogen um die Sozialleistungen zu finanzieren. Dies geschieht ganz automatisch, sodass jeder seinen Beitrag leistet. In der Praxis allerdings sieht das nicht ganz so aus. Denn ab einem bestimmten Einkommen ist es optional, ob man diesen Beitrag zahlen möchte. Das bedeutet, dass jeden Monat eine Menge Geld, das vielen Menschen zugute kommen würde, bei denen die Reich sind bleibt. Das ist nicht wirklich fair. Denn den Menschen die nicht so viel Geld haben wäre mit den Beiträgen der Reichen sehr viel geholfen und die Reichen nehmen dadurch eigentlich keinen Schaden, denn sie würden trotzdem reich bleiben.

Im Endeffekt ist das Bedingungslose Grundeinkommen eine hervorragende Lösung um den Wohlstand zu bessern und die Schere zwischen Arm und Reich wieder etwas zu schließen.
Jeder könnte sich verwirklichen ohne Existenzängste haben zu müssen. Aber selbst wenn das BGE nicht reichen sollte, ist es dennoch ein immense Erleichterung!

Walter Sach, ein Befürworter des BGE hat in einem Forum geschrieben: „Ein Freund von mir hatte sich letztes Jahr das Leben genommen, weil er zu viel Stress im Alltag hatte. Er sagte mir dieser ständige Druck, immer etwas aus sich zu machen, hat ihn verrückt werden lassen. Er hatte Jura studiert, und im Staatsexamen ist er durchgefallen. Dann saß er da und fühlte sich als Mensch wertlos. Ich habe versucht ihm klar zu machen, dass er doch einfach etwas anderes machen kann. Das hatte er auch versucht, aber die Existenzängste waren sehr stark. Das Arbeitsamt hatte ihn immer gedroht alle Leistungen zu streichen, da bekam er immer Panikattacken, wie er denn jetzt alles bezahlen soll, ob er auch noch seine Wohnung verlieren wird und was mit seiner Zukunft passiert. […] Dieser ständige Druck macht die Gesellschaft kaputt, deshalb sind die Burnoutquoten so hoch in der heutigen Arbeitswelt. Wenn man diesen Druck wenigstens mildern oder sogar komplett nehmen könnte, würde man bestimmt viele Leben retten. Wenn sowas wie das bedingungslose Grundeinkommen damals eingeführt wäre, dann könnte ich noch mit ihm heute reden. […]“

Zu guter letzt fass ich nochmal zusammen. Der Klimawandel und die Digitalisierung werden bei unserer jetzigen Wirtschaftspolitik für Probleme sorgen. Und die Bekämpfung des Klimawandels wird auch nicht nichts kosten. Das Bedingungslose Grundeinkommen ist eine Möglichkeit um den Wandel zu einer qualitativen Wirtschaftskonzeption zu gestalten. Es sorgt für weniger Armut, mehr Wohlstand, eine höhere Lebensqualität und mehr soziale Gerechtigkeit.

Wir sollten mutig sein neue Wege zu gehen und uns immer nach Fortschritt zu sehnen, Fortschritt der das alltägliches Leben aller Menschen zumindest etwas erleichtert und uns einige unserer Sorgen nehmen kann.

Das bedingungsloses Grundeinkommen hat sich in Deutschland schon bewährt, dass zeigen die monatlichen bedingungslose Grundeinkommen die Menschen gewinnen können für 12 Monate. Durch Spenden hat man diese private Möglichkeit geschaffen. Nur positive Rückmeldungen!

Auch Fragen zur Ernährung und Gesundheit müssen in unser Bewusstsein gelangen für einen gesellschaftlichen Wandel. Lassen wir uns weiter vergiften? Luft, Wasser und Böden sind es schon!

Wie gehen wir mit anderen Lebenwesen um? Tiere, Pflanzen sogar Steinen…

Der gesellschaftliche Wandel braucht die Wahrheiten des Lebens!

Die Kosmischen Gesetze sind das Mass der Dinge und nicht die künstliche Gesetzgebung von Macht und Gier der Wirtschaft und Politiksysteme.

Ohne LIEBE, ohne eigene Spiritualität wird es nicht möglich sein eine bessere Lebensqualität für ALLE zu sichern.

Forderungen aus dem Alltag: Impfzwang aufheben, Legalisierung von Cannabis, dadurch Entkriminalisierung und Entlastung von Justiz und Polizei, alternative Heilweisen/Heilmethoden mindestens gleichstellen zur Schulmedizin und auch Kostenübernahme, eine Gesundheitskasse, wie beim Rentensystem, Medikamente mit Nebenwirkungen verbieten, ÖPNV als Grundlage der Mobilität gestalten, kostenfrei, nur noch gesunde Lebensmittel auf den Markt bringen, Wasser als Quelle des Lebens wieder in Urzustand versetzen, ohne Gifte… Keine Totalüberwachung Beispiel 5 G…

Wir benötigen in allen Lebensbereichen den gesunden Menschenverstand und alles was kompliziert ist, darf es nicht mehr geben. Ein Steuersatz für alles! Keine Subventionen mehr. Mehr lebendige Demokratie durch Volksentscheidungen ermöglichen. Das gesellschaftliche Engagement ist ein Baustein für den Wandel, dazu gehört auch die Politik. Unser Lebensalltag ist politisch.

Den großen gesellschaftlichen Wandel sollten wir mit Freude angehen Schritt für Schritt.