Die Liste zur Ortsbeiratswahl 8    Frankfurt                                der                                        FREIE WÄHLER  ist gut aufgestellt…

Die Bürgerinitiative Heimatboden bringt es auf den Punkt: Feld statt Beton https://www.heimatboden-frankfurt.de/

Aktuell 159 Beiträge habe ich hier schon geschrieben http://freie-waehler.karlheinzgrabmann.de/category/neubaugebiete-frankfurt/

Zur Kommunalwahl und Ortsbeiratswahl haben alle Parteien dieses Neubaugebiet auf der Agenda.

Die drei Parteien der Stadtregierung CDU, SPD und GRÜNE haben uns dies eingebrockt. Heute will nur noch die SPD diesen Stadtteil und die CDU hat einen Alternativvorschlag gemacht, den ich ebenfalls ablehne. Der Vorschlag ist gut aufbereitet und das Gebiet ist auch schon freigegeben seit Jahren zum BAUEN. Warum hat man dies nicht schon lange gemacht?

Heute bin ich der Meinung, dass es keine weiteren Versiegelungen braucht, da man andere Wege noch ausschöpfen kann und es jede Menge Leerstände in allen Stadtteilen gibt. Eine Gesetzesänderung könnte hier helfen, Altzustand wieder herstellen!

In den Flyer von den Grünen liest es sich so: Klimaschutz – Wir machen uns stark für Streuobstwiesen, Kleingärten, regionale Bio-Landschaft und den Erhalt unserer wertvollen Böden. Für Kaltluftentsteheungsgebiete sowie die Sicherung der Frischluftschneisen aus dem Taunus. Wir wollen das Wasserschutzgebiet Praunheim sichern und weitere Rückhalteflächen zum Schutz vor Starkregenereignissen ausweisen.

Wir sind gegen das geplante Neubaugebiet an der A5 und setzen den Klima- und Umweltschutz an erste Stelle.

Warum hat die Stadtregierung einschließlich der GRÜNEN hier anders entschieden vor Jahren? Erst seit es Proteste gibt, hat man die Meinung geändert!

Bei der SPD liest man es wie folgt: Wir wollen verhindern, dass Frankfurt eine Stadt „nur für Reiche“ wird. Daher steht die SPD als einzige Partei im Nordwesten zu dem einstimmig von der Römerkoalition beschlossenen neuen Stadtteil im Nordwesten Frankfurts. Nur durch den Neubau von Wohnungen kann erreicht werden, dass die Mieten in unserem Ortsbezirk für Normalverdienende erschwinglich bleiben oder werden. Nicht Bauen ist keine Alternative.

Nur Neubauten sind zu teuer für sogenannten bezahlbaren Wohnraum.

Ich möchte, das das Mertonviertel, Sandelmühle, Nordweststadt, Heddernheim und Niederursel nicht verstrahlt werden. Gib 5G keine Chance. Kommunalwahl 2021…
View image on Twitter