Der Protest der Bürger*innen gegen dieses Neubaugebiet in Form durch sachliche Argumente wird ignoriert und durch ständige neue Anforderungen künstlich am Leben gehalten, damit die beauftragten 7 Planungsteams weiter beschäftigt werden können. Online Workshops werden abgehalten, wo sich interessierte Bürger*innen einbringen können. Die Kostenspirale dreht sich immer weiter.

Ziel ist es nach Abschluss der vorbereitenden Untersuchungen den Stadtverordneten die Einleitung einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme zu beschließen. Im Falle einer Realisierung werden die entsprechenden Maßnahmen umgesetzt.

Alles spricht eigentlich gegen eine Bebauung und trotzdem wird weiter und weiter geplant, weil es OB Peter Feldmann und Mike Josef so wollen.

Ich habe mich von Anfang an gegen dieses Bauvorhaben ausgesprochen und auch die Partei FREIE WÄHLER FRANKFURT stehen mir hier zur Seite. Viele Beiträge finden Sie auf meiner Webseite. Den besten Überblick können Sie sich auf der Webseite von der Bürgerinitiative Heimatboden machen. https://www.heimatboden-frankfurt.de/

In der Vorlage B 597 vom 09.11.2020 heißt es:

CO² neutrale und autoarme Neubaugebiete in Frankfurt am Main

Der Magistrat wird gebeten, ein Konzept zu erarbeiten, wie die Quartiere des Neubaugebietes Frankfurt-Nordwest östlich der A5, CO2 neutral und autoarm geplant und erschlossen werden können und dabei auch externe Expertinnen und Experten eingebunden werden können. Die Konzeption soll auch die Anbindung an die bestehenden Quartiere mit einbeziehen und außerdem andere Mobilitätsangebote sowie nachhaltige, begrünte Parkhäuser mit einbeziehen, um die Nutzung eines Pkw im Qurtier zu vermeiden.

In den Planungen soll unter anderem mit berücksichtigt werden:

  • Quartiersbuslinien und Bus-on-Demand von Haltestellen der Stadtbahn
  • Radschnellwege
  • Lastentaxileihsystem
  • Radabstellanlagen an den Straßen
  • Elektromobilität und Carsharing
  • Wärme und Stromversorgung
  • Passivhausstandard
  • Fotovoltaikanlagen
  • Brauchwassernutzung

Über die Ausführungen dieses Beschlusses ist der Stadtverordnetenversammlung nach Genehmigung des Doppelhaushaltes 2020/2021 binnen sechs Monaten zu berichten.

Derzeit werden von 7 Planungsteams im Rahmen der vorbereitenden Untersuchungen städtebauliche Studien zum Stadtteil der Quartiere erarbeitet. Ziel der Untersuchung ist es, die Machbarkeit des neuen Stadtteils zu überprüfen. Selbstverständlich fließen in diese Studien die im Beschlusstext aufgelisteten Aspekte mit ein.

Auf Grund der Planungstiefe (Maßstab 1 : 5 000) können zu diesem Zeitpunkt jedoch noch keine konkreten Aussagen zu Co² neutralen Festlegungen getroffen werden.

gez.: Feldmann begl: Groh-Schimpf

Eine Anhörung der Ortsbeiräte 7 und 8 ist vorgesehen.

Hier die Beiträge vom Heimatboden https://www.heimatboden-frankfurt.de/category/allgemein/

Hier über 160 Beiträge von mir http://freie-waehler.karlheinzgrabmann.de/category/neubaugebiete-frankfurt/

Eigentlich bin ich schon lange durch mit dem Thema für einen Baustopp!

Wir hätten uns viele Steuergelder sparen können, wenn die Herren OB Feldmann und Planungsdezernent Mike Josef nicht so stur wären und alles aussitzen. Da folgen Sie direkt hinter Angela Merkel unserer so beliebten Mutti der Nation – die alles zum Wohle des Volkes tut!