Demokratie lebt von den Bürgerinnen und Bürgern!

Ihre Mitwirkung bei ortspolitischer Arbeit sollte selbstverständlich werden. Die Themen vor Ort gehen alle etwas an und daher braucht es auch das Engagement der Bürger*innen in der Zukunft.

Mein Wahlziel zur letzten Bundestagswahl habe ich leider nicht erreicht, denn schon hier wollte ich zur lebendigen Demokratie einladen://freie-waehler.karlheinzgrabmann.de/buerger-verbindung-nach-der-wahl/

BÜRGER-Verbindung – auf breite Schulter verteilen! Politik muss auch zuhören!

Perfekte Kommunikation zwischen Bürger, Wähler und Kandidat im Wahlkreis Frankfurt Main. Die Veränderung beginnt direkt nach der Wahl – mit den Bürgern im Wahlkreis Frankfurt Main. 

In Wöllstadt machen es uns die Bürger*innen vor, mit einem FWG-Mitmachportal.http://fwg-woellstadt.de/ Es wurde bisher sehr gut angenommen. Online ist ein Weg um die Bürgerbeteiligung aktiver zu gestalten. Zu folgenden Themen werden im Moment Ideen eingesammelt: Wohnen und Baugebiete, Gemeindeentwicklung, Familie- und Kinder, Verkehr- und Radwege, Verein und Soziales und Umwelt und Klimaschutz.

Im Ortsbeirat 8 Frankfurt für die Stadtteile Mertonviertel, Sandelmühle, Römerstadt, Nordweststadt, Heddernheim und Niederursel lässt sich rasch ein Themenkatalog gemeinsam erstellen auf unsere Belange. Wir haben ca. 37.000 Einwohner und Wöllstadt etwas über 6.000.

Es gibt ein Beteiligungsportal für Frankfurt. Hier können auch Ideen eingebracht werden und das tun die Bürger*innen auch.https://www.ffm.de/frankfurt/de/ideaPtf/45035

Ich sehe im direkten Wohnumfeld bessere Ansätze gemeinsam erfolgreicher zu sein, als dies der Stadtverwaltung zu überlassen.

Beides ist denkbar und machbar!

Das Bürger-Engagement sollte dauerhaft beim mitreden- mitgestalten – mitentscheiden vor Ort aktiv sein, für eine bessere Politik in der Sache.

Sie haben es selbst in der Hand, wo sie sich beteiligen wollen. Im direkten Wohnumfeld gibt es ständig Handlungsbedarf, ob in der Kita, Schule, öffentlicher Verkehr, Umwelt, Klima, Behörden…

Bisher werden Bürgerinteressen über Anträge im Ortsbeirat gestellt und gehen ihren Weg in die Stadtverwaltung. Dabei entscheiden die Mehrheiten der Stimmen über den Antrag.

Mit einem verstärktem Votum der Bürger*innen kommt vielleicht mehr Dynamik in das politische Alltags-Geschehen. Analog zu Bürgerräten!

Do it! Tue es! Mach mit…

Mit Ihrer Stimme für die FREIE WÄHLER FRANKFURT bei der Kommunalwahl, Ortsbeiratswahl oder Ausländervertretung können Sie den Weg mitbestimmen.

Es geht noch mehr! Aktionen unterstützen, Petitionen unterstützen und und und…

Gewalt gegen Frauen Heute 25.11.2020 internationaler Tag NEIN zu Gewalt an Frauen. https://l.facebook.com/l.php?u=https%3A%2F%2Fwww.freiewaehler.eu%2Fpresse%2Fpressemitteilungen%2Ffreie-waehler-frauen-gruenden-sich-in-fulda%2F%3Ffbclid%3DIwAR3NP4GPT8K2UuPZL20F4QrIvp3XF27Vu7uRJiCoXZQUbiFZKxMhC9zJMqM&h=AT3TFJ_Pipkwmi1Lacxaq4f-2pmSgNlekZgbRpwvSVPe7EiJpTCGmxvlhyMGq9iMMQO7iiFac05r2ookzcQwETK8FTEKvLFM95zngGcOtv6HN4yPz1qFGJA575ENIqaHzzGfppe1xvKM5uB3ziyI&__tn__=-UK-y-R&c[0]=AT2I51T0io2QVV1hAeTdrETgWl6mvrjJIMSTv9yGgNu0thRjl87zJjAOk7GEnDMbkqyBnArb4XktwND03skY_Q_lH5S4J0oHPT7ZPgeDkeGk7fBfBkJG3VCKJ2-rEYHji87e3mjHfckTQtc-zF26RGFI1aICBucgiImugCPjldvcSdeoHFGXntAg4Dn1jerSYqxYSg

Solidarität zu Kassierer*innen

Sie sitzen Stunden um Stunden hinter einem Plastik-Käfig und müssen auch noch Masken tragen. Für was?

99,9% der Kunden tragen eine Maske. Der Plastikschutzkäfig ist doch absolut ausreichend und es bedarf keinem weiteren Schutz durch die Maske. Es ist eine Zumutung was die Verantwortlichen hier sich leisten. Noch schlimmer sind die Angst-Kunden, die bei nicht richtigem Tragen sich sofort beschweren. Bedauerlich ist, das die Leitung hier einknickt und noch mehr Druck auf die Mitarbeiter macht.

Es ist jetzt genug.

Wann setzen die Menschen wieder ihren gesunden Menschenverstand ein?

Aktuell gibt es nur noch eine Angstkrankheit „Corona“. Alle anderen Krankheiten wie Grippe gibt es nicht mehr…

Statt zu einem PCR-Test oder demnächst zur Impfung sich zu begeben, sollten die Menschen sich lieber einer Gehirnwäsche unterziehen.

Vielleicht sind sie dann von der Angst geheilt.

Vor was haben Sie eigentlich Angst?

Den Tod können wir noch nicht selbst bestimmen, außer wir begehen Selbstmord.

Der Tod gehört zum Leben!

Diese Arbeitsbedingungen sind moderne Sklaverei, einfach abscheulich.

Anmerkung: da die PCR-Test so zuverlässig sind, lassen wir uns doch am besten alle positiv testen und bleiben zu Hause. Symptome haben wir selten. Eine andere Art von Generalstreik. Alles scheint möglich zu sein!